Mein Benutzer

Aktuelle Perspektiven der (Kunst-)Vermittlung

Bei Interesse an größeren Bildern oder Fotos ohne Logo lesen Sie bitte die Bedingungen unten.

kunsttext.Werkstatt zu Gast im Grazer Kunstverein am 13.2.2016

Aktuelle Perspektiven der (Kunst-)Vermittlung /ecm meets kunsttext.werk

kunsttext.werkstatt,grazer kunstverein,sylvia stegbauer,eva meran, enid wolf, 13.2.2016,aktuelle perspektiven,kunst-vermittlung 

Für Kunst und Kulturvermittlung eröffnen sich neue Perspektiven.

Drei Studierende des /ecm Masterlehrgangs der Universität für angewandte Kunst Wien stellten ihre Master Thesis Themen vor und berichten im Grazer Kunstverein aus ihrer aktuellen Forschung. Die Themen widmen sich dem Bereich der Vermittlung aus den unterschiedlichsten Blickwinkeln – ausgehend von aktuellen Debatten.

 

Sylvia Stegbauer legte den Schwerpunkt ihrer Arbeit auf Fragen der Partizipation und setzte sich mit Aufgabenbereichen und Neuerungen in der Kunstvermittlung auseinander.

Eva Meran legte ihren Schwerpunkt in die Untersuchung vermittlerischer Haltungen in Kunstausstellungstexten und gibt einen Überblick über theoretische Auseinandersetzungen zu diesem Thema.

Enid Wolf beschäftigt sich mit Vermittlung von Stadtgeschichten im öffentlichen Raum und untersucht aktuelle Ansätze im Feld.

Hier erklären wir Ihnen unsere sehr großzügigen Copyright-Regeln bei INFOGRAZ.at! 

Wenn Sie alle diese Bilder von kunsttext.Werkstatt zu Gast im Grazer Kunstverein bequem über DropBox (eventuell auch in größerer Auflösung) wollen -> 

Mail an die Redaktion (und vorher die Copyright-Regeln gründlich lesen). Bei entsprechender Begründung können Sie die Bilder auch ohne unser Logo erhalten – ein „Revanchefoul“ in Form eines Links zu den Fotos von INFOGRAZ.at würde uns natürlich freuen.

ecm meets kunsttext.werk,kunst,kulturvermittlung,neue perspektiven,studierende,ecm masterlehrgang,kunsttext.werkstatt,grazer kunstverein

News und Wissenswertes

Was bringen Bewertungen im Internet?

Dies ist eine subjektive Meinung, aber gut belegt! Was bringen Bewertungen wirklich und werden sie zu Recht so propagiert? Kommentar zu einem Beitrag der WKO.

Initiative für Wohnungssuche nach dem Asylverfahren

In den kommenden Jahren wird österreichweit mit 25.000 positiven Asylbescheiden pro Jahr gerechnet. Das bedeutet, dass zehntausende anerkannte Flüchtlinge nach Abschluss des Asylverfahrens auf Wohnungssuche sein werden.