Mein Benutzer

Ehering, Trauringe, Partnerringe Graz: Zeichen der Verbundenheit. Juweliere: Diademe, Weißgold, Platin, Silber..

Ein Sinnbild für die Verbundenheit der zukünftigen Eheleute sind die Trauringe.

Genauso unendlich wie diese Form soll ihre Liebe sein.

Ob Weißgold, Silber oder Platin, mit kleinen Brillianten oder Diamanten für die Braut - schlicht und einfach oder auffallend außergewöhnlich. Die Vielfalt des Angebots der Schmuckhändler für Eheringe kennt kaum Grenzen.

Dürfen bei unserem Staat, der sich überall einmischt, Partnerringe auch in gleichgeschlechtlichen Ehen Ehering genannt werden?

Mit persönlicher Gravur versehen wird der Ehering zum einzigartigen Unikat und zum schönsten Zeichen der Verbundenheit. Ringe, speziell Eheringe sind ein wundervolles Symbol.

Höchster Tragekomfort der Eheringe ist garantiert, da Goldschmiede und Schmuckhändler diese selbstverständlich individuell an den Träger und die Trägerin angepasst werden.

Die beliebten Kleinodien dürfen bei manchen Paaren gerne auch Edelsteine enthalten - andere lieben es schlicht!

Grazer Schmuckhändler haben aber weit mehr für das Brautpaar zu bieten: Schmuck aller Art zum Schenken durch den verliebten Bräutigam, ein Diadem als Morgengabe,….

Ein weitere „schmucke“ Tradition ist die Morgengabe des Bräutigams an seine Angebetete. Am Morgen bekommt „sie“ von „ihm“ ein Geschenk, meist in Form eines kleinen Schmuckstücks.

Bestens beraten durch erfahrene Juweliere trifft er hier bestimmt ihren Geschmack - ob Weißgold oder Juwelen.

Natürlich sind die Trauringe das schönste Zeichen für die Verbundenheit, aber manche Episode aus der Vergangenheit als Brautpaar wird nur dem Ehepaar vertraut oder bekannt sein und Schmuck aller Art kann sehr gut als Erinnerungsstück dienen –

da wird wohl keine Frau widersprechen.

„Nach Golde drängt, am Golde hängt doch alles. Ach wir Armen!“ lässt Goethe in Faust Gretchen sagen: individuelles Geschmeide zur Hochzeit kann aber gerne auch aus Platin oder Titan sein! Diademe mit wertvollen Steinen erfüllen den Zweck auch.

Was wollte uns der Altmeister der Dichter und Denker damit sagen?

Eine stille, ernsthafte Frau ist übel daran mit einem lustigen Manne. Ein ernsthafter Mann nicht so mit einer lustigen Frau.

Johann Wolfgang von Goethe

Bildrechte:

© ps50mm / flickr Die kleinsten Handschellen der Welt Namensnennung 2.0 Österreich (CC BY 2.0 AT)

© Craig Cloutier / flickr Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen 2.0 (CC BY-SA 2.0 AT)

© !Koss / flickr Namensnennung-Keine Bearbeitung 2.0 (CC BY-ND 2.0 AT)

© Christine Kipper

>

Tipps

News und Wissenswertes

Intrigen im (Wein-)Keller

Intrigen im (Wein-)Keller

Martin Ohrts "Kohlbein und Schatz" im Theater im Keller funktioniert als Intrigen- und Rätselspiel …