Mein Benutzer

Autoemotion-Zukunftsforum 2016

Bei Interesse an größeren Bildern oder Fotos ohne Logo lesen Sie bitte die Bedingungen unten.

 

“Wie das Auto der Zukunft von der Idee zur Realität wird”

autoemotion-zukunftsforum 2016,auto der zukunft,idee,realität,eröffnung der neuwagenmesse,technische entwicklungen,auswirkungen,werkstätten 

Anlässlich der Eröffnung der Neuwagenmesse durften wir beim Zukunftsforum 2016 einen Blick auf die Zukunft der technischen Entwicklungen werfen und die Auswirkungen auf die Werkstätten der Zukunft.

Der Trend liegt in der Verringerung der CO2 Emissionen und Elektrifizierung des Antriebs.

Ein weiteres Ziel ist das unfallfreie Fahren. Die Fahrzeugentwicklung muss sich einigen Herausforderungen stellen.

 

Impulsreferate mit

Prof. Dr. Ing. Dieter Grebe, AVL List

Doz. DI. Dr. Anton Fuchs

KR Ing. Klaus Edelsbrunner

Josef Harb

Diskussionsleitung: Dr. Ernst Sittinger

 

Die Autoemotion in der Messehalle Graz ist bis einschließlich Sonntag geöffnet.

Ein fotografischer Überblick der Neuwagenmesse sowie Fahrerlebnisse und Vorführungen erwartet Sie morgen.

Hier erklären wir Ihnen unsere sehr großzügigen ☺ Copyright-Regeln bei INFOGRAZ.at! 

Wenn Sie alle diese Bilder vom bequem über DropBox (eventuell auch in größerer Auflösung) wollen -> Mail an die Redaktion (und vorher die Copyright-Regeln gründlich lesen). Bei entsprechender Begründung können Sie die Bilder auch ohne unser Logo erhalten – ein „Revanchefoul“ in Form eines Links zu den Fotos von INFOGRAZ.at würde uns natürlich freuen.

autoemotion-zukunftsforum 2016,dieter grebe,avl list,stefan bernsteiner,fsi,anton fuchs,autoemotion,messehalle graz

Tipps

News und Wissenswertes

In Graz wohnt man so teuer wie kaum anderswo

Graz wächst, der Wohnungsbedarf steigt und es wird allerorts gebaut, um den Wohnungsmarkt mit attraktiven Immobilien zu speisen. Wie einfach ist es derzeit, die richtige Wohnung zu finden?

Initiative für Wohnungssuche nach dem Asylverfahren

In den kommenden Jahren wird österreichweit mit 25.000 positiven Asylbescheiden pro Jahr gerechnet. Das bedeutet, dass zehntausende anerkannte Flüchtlinge nach Abschluss des Asylverfahrens auf Wohnungssuche sein werden.