Theaterkarten gewinnen

Komödie, Tragödie, Schauspiel, Kunst, Kultur, Theater, Oper, Bühne

Wir versorgen Sie mit Informationen, Terminen und bieten gleichzeitig die Chance, Eintrittskarten zu gewinnen. Wenn Sie sich für ein Stück interessieren und sich für das Gewinnspiel gemeldet haben, vergessen Sie bitte auf keinen Fall, Ihren Mail-Posteingang (auch SPAM/Junk-Ordner!!) zu kontrollieren, ob Sie die Nachricht von uns erhalten haben, die Sie als glückliche/n Gewinnerin/Gewinner auszeichnet. Dies ist der Fall, sobald das jeweilige Stück nicht mehr aufscheint.

Für gewonnene Karten gilt kein Anspruch auf Ersatz, wenn die Vorstellung aus welchen Gründen auch immer abgesagt werden sollte. Teilnehmende erklären sich ausdrücklich mit den Bedingungen der Veranstalter einverstanden und sehen INFOGRAZ.at lediglich als Vermittler.

Die letzte Spielzeit von Intendantin Anna Badora am Schauspielhaus Graz

Schauspielhaus_Graz_Hauptbuehne_Theater_Buehnenstuecke_Inszenierungen16 Neuproduktionen auf allen Spielstätten des Schauspielhauses (Haupt- und Probebühne, Ebene 3) erwarten das Publikum in der Saison 2014/2015 – davon vier Österreichische Erstaufführungen und drei Uraufführungen. Der Auftakt der Spielzeit wird am 20. September mit dem schon traditionellen Theaterfest und der Doppelausgabe der Preview, der Spielzeitshow, gefeiert.

Eröffnet wird die Spielzeit auf der Hauptbühne von Intendantin Anna Badora am 25. September. Ihre letzte Inszenierung am Schauspielhaus Graz ist die Österreichische Erstaufführung Die Götter weinen von Dennis Kelly; für die Hauptrolle konnte Udo Samel gewonnen werden. Am 28. September startet die Probebühne mit Wir sind keine Barbaren! von Philipp Löhle in der Regie von Christine Eder (zuletzt Ein Volksfeind) in die neue Saison. Als zweite Premiere wird Holle Münster (Prinzip Gonzo) Der Widerspenstigen Zähmung mit Schauspiel-Studierenden des 3. Jahrgangs der Kunstuniversität Graz inszenieren (Premiere am 4. Oktober).

Sowohl Haupt- als auch Probebühne beschäftigen sich u. a. mit der Frage, wie wir leben wollen, so zum Beispiel Yael Ronen in einer weiteren Stückentwicklung und Uraufführung für das Schauspielhaus Graz (zuletzt Hakoah Wien und Niemandsland) mit dem Arbeitstitel Community (Premiere am 20. Dezember 2014). Daneben wird die Zusammenarbeit des Schauspielhauses mit Regisseuren wie Michael Simon (Salome von Oscar Wilde, ab 23. April 2015), Viktor Bodó (Motel, Österreichische Erstaufführung, ab 24. Oktober 2014), und Oliver Frljić (Woyzeck von Georg Büchner, ab 19. März 2015) fortgesetzt, deren Arbeiten auf der Hauptbühne zu sehen sein werden. Ebenfalls kein Unbekannter für Graz ist Patrick Schlösser, der nach dem Film von Asghar Farhadi Le Passé als Uraufführung inszenieren wird (Premiere am 12. Februar 2015).

Ein Schwerpunkt der Spielzeit 2014/2015 liegt auf Österreichischen Sprachakrobaten. So entstehen in einer Koproduktion des Schauspielhauses mit dem Grazer Theater im Bahnhof drei Nestroys in einem: mit Lupazigeist Höllenangst Umsonst wird in der Regie von Ed. Hauswirth und Helmut Köpping ein Polterabend mit Johann Nestroy auf der Bühne gefeiert (Premiere am 22. November 2014). Erstmals in Graz arbeiten wird Simone Blattner, die Werner Schwabs Die Präsidentinnen als zweite Premiere der Saison am 3. Oktober auf die Hauptbühne bringt. Es spielen Steffi Krautz, Verena Lercher und Birgit Stöger. Christiane Pohle (zuletzt Bernhards Der Untergeher), ausgewiesene Jonke-Spezialistin, inszeniert dessen Festspiel Gegenwart Der Erinnerung, Premiere ist am 15. Jänner 2015. Wolf Haas’ preisgekrönter Roman Verteidigung der Missionarsstellung wird von Regisseurin Susanne Lietzow für das Theater bearbeitet und kommt am 12. Dezember 2014 zur Premiere auf der Probebühne.

Schauspielhaus_Graz_Theaterstuecke_Dramaturgie_Probebuehne_Spielstaetten_GrazDarüberhinaus wird die Spielzeit auf der Probebühne klassisch bis modern: Nestroy-Preisträger Nikolaus Habjan kommt mit Albert Camus’ Das Missverständnis, ein Spiel mit SchauspielerInnen und Puppen, als Regisseur und Spieler ans Schauspielhaus (ab 17. Oktober). Der Ring Award Gewinner 2011, Sam Brown, inszeniert die Österreichische Erstaufführung von Atmen von Duncan Macmillan (Premiere im Jänner 2015), Sebastian Schug wird Tennessee Williams Vieux Carré zur Premiere bringen (April 2015).

Außerdem kommt im Mai 2015 eine Kooperation des Schauspielhauses mit dem Teatro di Roma und dem Nationaltheater Nordgriechenland, Thessaloniki, zur Premiere. Die Projektarbeit My Future: Now! lässt Jugendliche der beteiligten Theater in einer Art Zukunftslabor ihren Stadtraum erforschen, persönliche Fragestellungen verfolgen und sich darüber austauschen. Das recherchierte und biografische Material wird für die weitere Projektarbeit in den Theatern genutzt.

Bildcredits © Lupi Spuma

© Schauspielhaus Graz

Mitspielen & gewinnen!

DAS INTERVIEW von Theodor Holman

je 2 Karten gewinnen für den 22. Jänner 2015, 20.30 Uhr, Ebene 3

Verlosung am 15. Jänner 2015 - Gewinnverständigung per Mail!

DIE PRÄSIDENTINNEN von Werner Schwab

je 2 Karten gewinnen für den 31. Jänner 2015, 19.30 Uhr, Hauptbühne

Verlosung am 23. Jänner 2015 - Gewinnverständigung per Mail!