Mein Benutzer

Bundessozialamt, Pflegestufen, Hauskrankenpflege und Heimhilfe Graz und Graz-Umgebung

Seniorenresidenz, Pflegeheim, Altersheim, egal welchen Namen Sie bevorzugen,..

..die Altenpflege beziehungsweise Unterstützung von Seniorinnen und Senioren ist ein wichtiges Thema.

Pflege und Betreuung sind jedoch nicht nur in Heimen möglich.

Wir informieren Sie über Ihre Möglichkeiten (siehe Infosymbol rechts oben) und bieten Ihnen die nötigen Adressen für Altenpflege, mobile Pflege oder Hauskrankenpflege in Graz.

Mit zunehmendem Alter fällt es schwerer, alles alleine zu schaffen.

Das beginnt bei körperlich anstrengenden Dingen wie Schneeschaufeln und reicht bis hin zu Aufgaben, die eine gewisse Beweglichkeit voraussetzen, wie Bücken. Wenn sich dann der körperliche Zustand durch Krankheit oder einen Unfall verschlechtert, können die mobilen Dienste in Graz und Graz-Umgebung ein wahrer Segen sein. Sie bieten:

  • Hauskrankenpflege (das ist die Versorgung pflegebedürftiger Personen durch diplomierte Krankenschwestern bzw. Krankenpfleger entsprechend der ärztlichen Anordnungen)
  • Altenhilfe und Pflegehilfe (das ist die soziale Betreuung und pflegerische Grundtätigkeit, wie Bettenmachen oder Anlegen einfacher Verbände, durch eine Altenhilfe)
  • Heimhilfe (das ist die Unterstützung im Haushalt, in der Körperpflege und allgemein im persönlichen Bereich durch ausgebildete Heimhelferinnen und Heimhelfer)

Ist die Verschlechterung vorübergehend, reicht eine Kurzzeitpflege aus und die betroffene Person kann nach vollständiger Genesung ihren Alltag wieder alleine bewerkstelligen.

Das Ziel der Altenpflege sowie Betreuung ist es immer, die Fähigkeiten der älteren Damen und Herren so gut wie möglich zu erhalten und zu fördern. Dementsprechend kommen bei allen Formen der Seniorenbetreuung neben der Krankenpflege spezielle Übungen für Senioren eine besondere Bedeutung zu, wie etwa:

  • Gedächtnistraining für Senioren
  • Beweglichkeitstraining für Senioren
  • Muskeltraining für Senioren
  • ...

Das betreute Wohnen ist ein Mittelding zwischen ambulanter Heimhilfe und einer Betreuung in einem der Pflegeheime in Graz bzw. Graz-Umgebung

Diese Lösung ermöglicht ein besser betreubares Wohnen mit größtmöglicher Selbstbestimmtheit und erinnert an die Wohnsituation von Studierenden. Auf einem campusähnlichen Gelände befinden sich mehrere Wohngemeinschaften oder Garçonnièren, in denen Männer und Frauen gehobenen Alters alle benötigten Gegebenheiten wie Küche und Bad vorfinden. Anstelle von Lernkreisen trifft man sich zum Tanzen, gemeinsamen Kochen oder Plaudern.

Die vorbereiteten Wohneinheiten sind meist für Einzelpersonen oder Paare ausgelegt....

...und verfügen über sämtliche Serviceleistungen, die betreutes Wohnen erfordert. Dazu gehören:

  • ein Notruftelefon,
  • eine Servicestelle im Gebäudekomplex,
  • barrierefreie Bauweise und Einrichtung,
  • Unterstützung bei organisatorischen Herausforderungen,
  • regelmäßige Programmpunkte für Körper und Geist

Ein Pflegeheim zu beziehen, betreutes Wohnen zu nutzen oder eine Hauskrankenpflege in Anspruch zu nehmen ist oft mit erheblichen Kosten verbunden.

Die Preise variieren nicht nur zwischen staatlich geführten Einrichtungen und privaten Pflegeheimen, die Tarife für Hauskrankenpflege und stationäre Betreuung sind auch je nach Einkommen und Pflegebedarf gestaffelt. Der Pflegebedarf wird anhand von sieben Pflegestufen gemessen:

  • Stufe 1 bedarf mehr als 65 Stunden pro Monat an Betreuung oder Pflege.
  • Stufe 2 bedarf mehr als 95 Stunden pro Monat an Betreuung oder Pflege.
  • Stufe 3 bedarf mehr als 120 Stunden pro Monat an Betreuung oder Pflege. Hierunter fallen beispielsweise hochgradig sehbehinderte Personen.
  • Stufe 4 bedarf mehr als 160 Stunden pro Monat an Betreuung oder Pflege. Hierunter fallen beispielsweise blinde Personen.
  • Stufe 5 bedarf mehr als 180 Stunden pro Monat an Betreuung oder Pflege. Hierunter fallen beispielsweise Personen, die einen außergewöhnlichen Betreuungsaufwand sowie Rufbereitschaft erfordern.
  • Stufe 6 bedarf mehr als 180 Stunden pro Monat an Betreuung oder Pflege. Personen, die in diese Stufe fallen, erfordern die Anwesenheit einer Pflegeperson zu Tag und in der Nacht.
  • Stufe 7 bedarf mehr als 180 Stunden pro Monat an Betreuung oder Pflege. Personen, die in diese Stufe fallen, sind praktisch bewegungsunfähig, beispielsweise weil weder Arme noch Beine bewegt werden können.

Von diesen Pflegestufen hängt ab, wie viel Pflegegeld monatlich gewährt wird.

Reichen Einkommen, Pension, Pflegegeld und Co. nicht aus, um eine angemessene Seniorenbetreuung zu bezahlen, so besteht die Möglichkeit, einen Zuschuss vom Sozialhilfeverband zu beantragen. Dadurch ist gewährleistet, dass sich wirklich jeder einen Platz in einem Pflegeheim leisten kann, auch wenn er über keine Pflegeversicherung verfügt.

Für viele ältere Personen ist die Aussicht, in einem Altenheim zu landen, schlimm.

Immerhin bedeutet dieser Umzug nicht nur eine komplette Umstellung des Alltags und einen Sprung ins Unbekannte, sondern auch den Verlust von lieben Nachbarn, das Zurücklassen von Gegenständen, die mit Erinnerungen behaftet sind oder gar die Trennung von Familie, Freunden oder Haustieren.

Wir möchten Ihnen deshalb mit den folgenden Ratschlägen dabei behilflich sein, ein selbstbestimmtes Leben in der gewohnten Umgebung möglichst lange möglich zu machen:

  • Achten Sie auf eine barrierefreie Einrichtung: Entfernen Sie Stolperfallen wie Teppiche, montieren Sie Handläufe, integrieren Sie eine Sitzgelegenheit in das Badezimmer oder die Dusche, etc.
  • Nutzen Sie technische Hilfsmittel wie das Notrufarmband (ist gleich “Notfalluhr” / “Rufhilfe Rotes Kreuz”), um im Bedarfsfall schnell Hilfe zu bekommen.
  • Legen Sie Wert auf eine regelmäßige und nährstoffreiche Ernährung. Essenszustellungsanbieter wie “Essen auf Räder” in Graz unterstützen Sie dabei.
  • Ziehen Sie Kompromisse wie Tageszentren oder Nachtzentren für eine zeitlich begrenzte Betreuung in Erwägung.

Ausführlichere Ratschläge, Informationstexte sowie Adressen zur Beratung und Unterstützung finden Sie in unseren entsprechenden Rubriken.

Bitte beachten Sie hierfür unsere Navigation am rechten Bildschirmrand, unser Branchenverzeichnis, unseren Eventkalender sowie unseren Blog. Besonders ans Herz legen möchten wir Ihnen unsere Beiträge über:

Beachten Sie bitte auch unseren Bereich Betreuung und Pflege – dort finden Sie private Kleininserate für Betreuung und Pflege

Bildnachweis:

© Stefan / flickr  Skat Skatblatt (CC BY-SA 2.0)

Wikipedia Volkshilfe Niederösterreich Gemeinfrei

© Florian Fuchs / Wikipedia (CC BY 3.0)

© Wirtschaftsteiermark / flickr (CC BY-ND 2.0)

#84453511 | © Monkey Business - Fotolia.com

#77326 | © Natalia Bratslavsky - Fotolia.com



>

Tipps

News und Wissenswertes

Was bringen Bewertungen im Internet?

Dies ist eine subjektive Meinung, aber gut belegt! Was bringen Bewertungen wirklich und werden sie zu Recht so propagiert? Kommentar zu einem Beitrag der WKO.