Mein Benutzer

INFOGRAZ.at verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Wenn Sie auf dieser Seite weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Details dazu finden Sie in unserer Datenschutz Erklärung.

Sammlung Medienkunst Steiermark

Sammlung Medienkunst Steiermark (2012) in den Räumen des Kunsthauses Graz

pakesch,buchmann,Fotos der Vernissage im Kunsthaus Graz: Medienkunst Steiermark,Kunsthaus Graz,Ausstellung,überdimensionale Formate,Partizipation des Publikums,erweiterte Realität,Virtualität,

Eine weitere Ausstellung aus der vielschichtigen Sammlung zeigt Medienkunst Steiermark (2012) in den Räumen des Kunsthaus Graz.

Quantität vor Qualität war diesmal das Motto, dennoch ein gelungener Versuch zu zeigen, wie umfangreich die Sammeltätigkeit dieses Instituts war.

installative Arbeiten“, beginnend bei überdimensionalen Formaten, die das Bild in Richtung Raum öffnen bis zu tatsächlichen dreidimensionalen Anordnungen, Kunst,Veränderungen der Wahrnehmung,vielschichtige Sammlung,Quantität,15.6.2012,Qualität,umfangreich,Sammeltätigkeit,Institut,installative Arbeiten,Bild,in Richtung Raum öffnen,dreidimensionale Anordnungendie teilweise auch mit der Partizipation des Publikums rechnen.

Formen der erweiterten Realität und der Virtualität sind fester Bestandteil des Alltags. Die Kunst spiegelt das einerseits, andererseits geht sie wichtige Schritte voraus und trägt so erneut zu Veränderungen der Wahrnehmung bei.

© Regeln für unsere Fotos: unsere Fotos dürfen jederzeit und überall gratis kopiert und dargestellt werden, solange unser Logo sichtbar bleibt. Wenn Sie die Bilder in Originalqualität (bis zu 10MB / Bild) ohne Logo wollen, schreiben Sie bitte ein Mail. Ein ‚like“ und/oder G+ hilft dem Veranstalter (und uns).

Der „volle Genuss“ entsteht, wenn Sie beim Anschauen die Funktionstaste F11 drücken!

News und Wissenswertes

Die Edelsten unter der Sonne

Die Edelsten unter der Sonne

Euch kann ich´s ja sagen – nichts, aber schon absolut überhaupt gar nichts ist mir heiliger.. Wie kann ich dem Pferd gerecht werden? - fragt sich Daniela Kummer.