Mein Benutzer

INFOGRAZ.at verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Wenn Sie auf dieser Seite weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Details dazu finden Sie in unserer Datenschutz Erklärung.

Leben mit Kind in Graz: Das braucht eine junge Familie

Mit der Geburt eines Kindes beginnt ein ganz neuer Lebensabschnitt. Nicht nur das Paarleben verändert sich, auch Prioritäten und Bedürfnisse verschieben sich zugunsten des Nachwuchses.

Insbesondere im Bereich der Finanzen gibt es die ein oder andere Veränderung, welche nicht jede junge Familie ohne Unterstützung stemmen kann. Wir zeigen, welche Herausforderungen auf junge Familien in Graz warten.

Eine neue Situation, eine neue Herausforderung: Das Leben mit einem Kind in Graz

Der positive Schwangerschaftstest und der damit verbundene Erhalt des Mutterpasses haben die großen Veränderungen eingeläutet. Wenn das erste Kind kommt, bereiten sich Paare auf ein neues Leben vor. Graz bietet als Heimat für Familien dabei viele Vorteile. Die Landeshauptstadt punktet nicht nur mit einer guten Infrastruktur – sowohl bei medizinischer Versorgung, als auch beim Bildungsangebot – auch die Nähe zur Natur ist ein großes Plus.

So finden sich in und um die Stadt zahlreiche Naherholungsgebiete und Ausflugsmöglichkeiten, die sich an Familien mit Kindern jeden Alters richten. Insgesamt also beste Voraussetzungen für ein Leben mit Nachwuchs in Graz.

Laut Statistik Austria sind die Geburten im Jahr 2018 allerdings leicht zurückgegangen. Das kann mit verschiedenen Faktoren zusammenhängen. Generell schieben Akademiker die Familiengründung gerne auf, sodass viele Paare erst mit Anfang oder Mitte 30 zum ersten Mal Eltern werden. Andere entscheiden sich konsequent aus finanziellen Gründen gegen die Familienplanung. Denn natürlich ist das Leben mit einem Kind in Graz mit einem Plus an finanziellen Aufwendungen verbunden.

Eine Familie finanzieren

In der Regel sorgen die Eltern mit ihrem regelmäßigen Einkommen für den Unterhalt ihrer Liebsten. Doch gerade, wenn die Familie erst neu gegründet wird, kommen mehrere Anschaffungen zusammen oder es müssen weitere Änderungen geplant werden, die mit finanziellen Aufwendungen verbunden sind.

Vom größeren Auto, Rücklagen für die spätere Ausbildung oder auch dem eigenen Zuhause gibt es dabei viele Beispiele. Oft kann einiges davon mit Erspartem bestritten werden. Größere Anschaffungen sind allerdings häufig nur mit Hilfe eines Darlehens zu stemmen. Dass es dabei einiges zu beachten gilt, steht außer Frage. Die wichtigsten Details zu diesem Thema verrät ein Artikel vom Online Kredit Portal.

Darüber hinaus werden Familien in Österreich bzw. in der Steiermark staatlich unterstützt. Dies geschieht in Form von Zuschlägen oder Beihilfen, die auf Antrag gezahlt werden können oder auch durch verschiedene steuerliche Entlastungen, von denen Familien profitieren. Auf welche Familienleistungen wann Anspruch besteht, hängt dabei von verschiedenen Kriterien ab.  Für ein Leben mit Kindern in Graz stehen so umfangreiche finanzielle Mittel zur Verfügung.

Mobil bleiben: Auto, E-Bike oder Fahrrad

Mobilität,Kind in Graz,glückliche Familie,Auto,Kinder,Mann,Frau,Gemeinsamkeit,lachen,Elternschaft
Ob mit einem oder mehreren Kindern, Mobilität ist wichtig für Familien, um von A nach B zu gelangen.

Ein Familienauto zur Bewältigung verschiedener Strecken ist für viele die bequemste Lösung. Ist Nachwuchs geplant, wird zudem meist ein größerer Wagen notwendig.

Neben einem Auto ist es natürlich auch eine Möglichkeit, sich stattdessen ein praktisches Elektrobike mit kindgerechtem Anhänger anzuschaffen. Damit sind zwar nicht die gleichen weiten Strecken wie mit der Familienkutsche machbar, allerdings reicht ein E-Bike für den Stadtverkehr mit Kind völlig aus. Ob schnell zum Einkaufen oder zu den Großeltern, alle Wege sind ohne große Parkplatzsuche möglich.

Graz bietet mit seiner umfangreich ausgebauten Infrastruktur vielfältige Alternativen zum Auto für den Individualverkehr. Als europaweit erste Stadt wurden zudem umfangreiche Zonen mit Tempo 30 eingerichtet. Auch die kostenlose Altstadtbim ist ein attraktives Angebot für junge Familien.

Die Klassiker von Kinderbett bis Babyschale

Für jede junge Familie gibt es natürlich bestimmte Klassiker, die auf die Einkaufslist für die Erstausstattung gehören. Dazu zählen zum Beispiel:

  • Babybett oder Beistellbett,
  • Wickelkommode,
  • Babyphone,
  • Kinderwagen,
  • Sonnenschutz fürs Auto und
  • Babyschale.

Bei der Babybekleidung kommt es darauf an, ob es sich um ein Sommer- oder Winterkind handelt. Je nach Jahreszeit gehört dann auch eine entsprechende Erstausstattung dazu. Wer auf Nachhaltigkeit Wert legt und Geld sparen möchte, hat in Graz vielfältige Möglichkeiten Kindersachen in Secondhand-Boutiquen zu erwerben oder in nachhaltigen Geschäften zu stöbern.

Betreuung: Ein Platz in Kita oder Kindergarten

Grundsätzlich macht es sogar schon in der Schwangerschaft Sinn einen Kindergarten- oder Kita-Platz zu beantragen. Wer sich jetzt fragt, warum das so früh nötig ist, dem sei gesagt, dass es teilweise Wartelisten mit bis zu zwei Jahren für einen freien Platz gibt. Aus diesem Grund ist es umso besser, wenn sich werdende Eltern schon während der Schwangerschaft um einen Platz im Wunschkindergarten kümmern. Dies ist insbesondere dann wichtig, wenn beide Elternteile nach der Geburt relativ schnell wieder ins Berufsleben einsteigen möchten.

Zur Vormerkung in Kinderkrippen, Kindergärten oder zur Tagesbetreuung gibt es umfangreiche Informationen auf dem offiziellen Portal der Stadt Graz.

Wohnsituation: Reicht der aktuelle Platz?

Familien mit Kindern,räumliche Situation,Kinder,junge Familie,Schlüssel,die Tür,Sicherheit,Schutz,Gebäude,Wohnung
Eventuell kann es für Familien mit Kindern nötig sein, die räumliche Situation zu verändern.

Schon vor der Geburt spielt das vorhandene Platzangebot in der Wohnung bei vielen werdenden Eltern eine übergeordnete Rolle. Aus diesem Grund kann es sein, dass entweder im Laufe der Schwangerschaft oder auch erst danach nach einem neuen Zuhause gesucht wird. Junge Familien brauchen ausreichend Stauraum und Platz, um sich mit dem kleinen Schatz zu entfalten. Das ist vor allem wichtig, wenn der Nachwuchs älter wird, seinen eigenen Freiraum fordert oder beispielsweise mal im Garten spielen möchte.

Im ersten Jahr ist das Leben mit einem Kind auch in einer Drei- oder Vier-Zimmer-Wohnung möglich. Um mehr bezahlbaren Wohnraum zu schaffen, wurde zuletzt das Projekt „Startwohnungen für junge GrazerInnen“ gestartet. Dabei entstehen bis 2022 rund 500 neue Gemeindewohnungen als „Startwohnungen“ für junge Familien.

Versicherungen: Was ist wichtig für junge Familien?

Namenssuche, Kinderzimmergestaltung und Geburtsvorbereitungen – all das nimmt viel Zeit in Anspruch und ist natürlich auch sehr aufregend, denn jeder Schritt geht dem neuen Leben entgegen. Allerdings gibt es bei all der Freude auch ein wenig Bürokratie, die junge Familien erledigen müssen. Ein Bereich sind die Versicherungen. Diese müssen verändert, angepasst oder neu abgeschlossen werden, wenn Nachwuchs auf dem Weg ist.

Wichtig ist vor allem eine Absicherung der Familie im Ernstfall sowie eine Krankenversicherung. Die Mitversicherung von Kindern muss rechtzeitig beantragt werden. 

junge Familien und Kinder,Eltern,Mutter,Vater,Kleinkind,leben,Freizeit,zusammen,Kinder,Natur,im Freien
Das Allerwichtigste für junge Familien ist die gemeinsame Zeit.

_

Wenn die Kinder größer werden: Hobbys

Sobald der Nachwuchs älter wird, kommen andere Herausforderungen auf Eltern zu. Dazu gehören beispielsweise Hobbys, die je nach Kind ganz individuell ausfallen. In der Freizeit lieben es viele Kinder, wenn sie sich sportlich betätigen können. Auch das Bundesministerium Arbeit, Soziales, Gesundheit und Konsumentenschutz empfiehlt, dass sich Kids mindestens 60 Minuten täglich körperlich beschäftigen sollten. Ob im Fußballverein mit Freunden oder bei der Fahrradtour mit Mama und Papa, das bleibt jeder Familie selbst überlassen.

In Graz gibt es allerdings auch die Möglichkeit, die Kinder insbesondere in den Ferien sportlich zu beschäftigen. Sport-Camps sind für Kinder und Jugendliche perfekt geeignet, um sich in der schulfreien Zeit gesund und aktiv mit anderen Gleichaltrigen zu bewegen. Dabei lassen sich hervorragend neue Freundschaften schließen.

Bilder

pixabay.com © tookapic (CC0 Creative Commons)

pixabay.com © PhotoMIX-Company (CC0 Creative Commons)

pixabay.com © TheVirtualDenise (CC0 Creative Commons)

Tipps

News und Wissenswertes