Mein Benutzer

INFOGRAZ.at verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Wenn Sie auf dieser Seite weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Details dazu finden Sie in unserer Datenschutz Erklärung.

Sportwetten: Unterschiede zu ausländischen Anbietern

Der Sport an sich ist ein lukrativer Bereich. Hier werden jedes Jahr große Summen erwirtschaftet. Das gilt nicht nur für die Teams und Organisationen, sondern eben auch für Sportwetten.

Sportwetten,eSport Wetten,Wettanbieter,Unterschiede,Glücksspiel,Sport,private Anbieter,Österreich Deutschland,ausländisch

So auch in Österreich und Deutschland. In beiden Ländern ist das Wetten sehr beliebt und wird tagein, tagaus durchgeführt. Mal mit mehr, mal mit weniger Erfolg. Beim Wetten an sich gibt es in Österreich und Deutschland keine Unterschiede, wohl aber, was die rechtliche Lage betrifft. Aufgrund dessen haben beide Länder mit der Zeit Gesetze erlassen, die sich deutlich voneinander unterscheiden. Wer sich über die Wettanbieter in Österreich inklusive der Boni informieren möchte, kann das hier https://wettanbieteroesterreich.at/bonus/ tun.

Unklare Lage bei Sportwetten in Deutschland

Für Deutschland gilt, dass Sportwetten inklusive der Anbieter dem Glücksspiel zugerechnet werden. Deshalb lassen sich diese nicht individuell regeln, weil hier dieselben Gesetze angewandt werden wie bei den Casinos. Der Glücksspielvertrag ist in Deutschland für das Regulieren des Glücksspiels relevant. Hier sind sich alle 16 Bundesländer einig. Gültig ist dieser Vertrag seit 2008. Warum ist das in Deutschland so? Weil die Regierung das Glücksspiel in Verbindung mit Spielsucht eindämmen möchte. Darüber hinaus will sie die Spieler, insbesondere Jugendliche, schützen.

Seitdem es den Glücksspielvertrag gibt, gibt es rund um das Gesetz großes Chaos. Das liegt daran, dass die Regierung noch nicht in der Lage war, ein gutes und für alle Beteiligten zufriedenstellendes Gesetz auf den Weg zu bringen. Damit doch noch eine Einigung erzielt werden konnte, wollte die Regierung dem staatlichen Anbieter Oddset das alleinige Glücksspielmonopol erteilen. Doch Deutschland ist ein Mitglied der EU (Europäische Union) und muss sich an deren Recht halten. Auf dieser Basis ist das ursprüngliche Vorhaben ein Verstoß gegen die sogenannte Wettbewerbs- und Dienstleistungsfreiheit. Daher können auch private Anbieter in Deutschland frei vorgehen. Sportwetten an sich befinden sich in Deutschland in einer Grauzone.

Reform in Deutschland nicht geglückt

Das deutsche Recht konnte also durch die Gesetze der EU nicht durchgesetzt werden. Dennoch wollte die Regierung das Glücksspiel neu regulieren. Daher einigten sich alle Bundesländer auf einen Glücksspieländerungsstaatsvertrag, Schleswig-Holstein ausgenommen. Dieser wurde 2012 beschlossen. Auf dieser Basis waren auch private Anbieter deutschlandweit zugelassen.

Durch die Öffnung des Marktes kam es zu einem Lizenzverfahren, das 2015 zum Erliegen kam. Die Reform konnte nicht erfolgreich durchgesetzt werden, sodass das Recht der EU wieder gültig war. So durften Anbieter mit einer europäischen Lizenz nach wie vor in Deutschland tätig sein und keine Strafen befürchten.

Wie steht es um die Gesetze in Österreich?

In Österreich gelten Sportwetten nicht als Glücksspiel, was in Deutschland anders ist. Daher sieht die Gesetzeslage in Österreich vollkommen unterschiedlich aus. Sportwetten zählen zu den Geschicklichkeitsspielen. Die Basis dafür ist, dass der Gesetzgeber Glücksspiele dem Zufallsprinzip zuordnet, was bei Sportwetten nicht der Fall ist. Die Spieler können hier großen Einfluss nehmen. Des Weiteren kann das Know-how die Chance erhöhen, zu gewinnen.

Die Gesetze Österreichs sorgen dafür, dass den privaten Wettanbietern im Land weniger Steine in den Weg gelegt werden. Deutschland ist mittlerweile zwar kulanter, wenn es um Wettanbieter geht, allerdings ist die Rechtslage nicht klar definiert. Für die Wettanbieter in Österreich gilt Wettbewerbsfreiheit. Diese können legal agieren. Lediglich Lizenzen müssen vorgelegt werden. Alles andere ist in Österreich deutlich entspannter als in Deutschland.

Bundesländer Österreichs regulieren Gesetze einzeln

Weil Sportwetten nicht dem Glücksspielgesetz unterliegen, können die österreichischen Bundesländer die Gesetze einzeln für sich definieren. Hier gibt es von Bundesland zu Bundesland Unterschiede. Deshalb fallen die Regeln in jedem Bundesland anders aus. Eine Gemeinsamkeit gibt es allerdings. Spieler sind ausschließlich ab 18 zugelassen.

Bildrechte

© Bild von besteonlinecasinos auf Pixabay

Tipps

News und Wissenswertes

Der erste Schritt zum Eheglück - die Verlobung

Der erste Schritt zum Eheglück - die Verlobung

Für viele Paare ist sie einer der romantischsten Momente ihrer Beziehung - die Verlobung. Manchmal ist es ein langer und beschwerlicher Weg, bis die bedeutsame Entscheidung getroffen wird, mit dem Partner den Rest des Lebens verbringen zu wollen.

Die Edelsten unter der Sonne

Die Edelsten unter der Sonne

Euch kann ich´s ja sagen – nichts, aber schon absolut überhaupt gar nichts ist mir heiliger.. Wie kann ich dem Pferd gerecht werden? - fragt sich Daniela Kummer.