Mein Benutzer

INFOGRAZ.at verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Wenn Sie auf dieser Seite weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Details dazu finden Sie in unserer Datenschutz Erklärung.

Techniken der Wellness-Massage

Wir sind Ihnen sehr dankbar, wenn Sie uns weitere Varianten nennen, am liebsten mit Erläuterung.

Ayurveda-Massage

Ayurveda Fuß-Massage

Die Ayurveda-Massage basiert auf der indischen praktischen Philosophie und Heilpraxis Ayurveda und hat zum Ziel, den Körper zu entschlacken und das Loslassen „seelischen Mülls“ zu ermöglichen. Zentraler Bestandteil der Massage ist das Massageöl, das gemäß der Lehre von den drei Menschentypen Vata, Pitta und Kapha dem jeweiligen Typus entsprechend ausgewählt werden muss. Die positiven Wirkungen der Ayurveda-Massage sind vielfältig: Nicht nur der Alterungsprozess soll verlangsamt werden, auch Stressreduktion und verbesserte Schlafqualität zählen dazu. Tatsächlich gibt es nicht nur eine Ayurveda-Massage, sondern mehrere verschiedenen Untervarianten, die sich auf verschiedene Körperteile beziehen und teilweise mit zusätzlichen Techniken arbeiten.

Thai-Massage

Entspannende Thai-Massage

Die Thai-Massage basiert von ihrer Theorie her auf der ayurvedischen Lehre der Energielinien und der durch sie fließenden Lebensenergie Prana und bearbeitet diese durch Streck- und Dehnbewegungen, die auf Yogapositionen basieren, sowie durch Tiefenmassage, teilweiße mit den Füßen. Diese Bewegungen werden jedoch anders als im Yoga nicht vom Praktizierenden selbst, sondern vom Masseur oder von der Masseurin durchgeführt, sodass der Patient passiv bleiben kann. Durch die Dehnung wird, wie bei vielen Massagen, die Durchblutung angeregt, die Muskeln entspannen sich und es entsteht ein Gefühl umfassenden körperlichen und seelischen Wohlbefindens.

Esalen-Massage

Aufbauend auf der klassischen Massage, jedoch sanfter ist die Esalen-Massage. Sie verfolgt das Ziel, die Körperwahrnehmung zu steigern und dadurch das körperliche und seelische Energiegleichgewicht wiederherzustellen. Sie wird auch bei Rückenschmerzen, Nackenproblemen, verspannten Muskeln und Migräne angewandt. Die Berührungen sind eher Streichen als „Durchkneten“ und müssen mit der Atmung abgestimmt sein; trotz ihrer Sanftheit regen sie die Durchblutung an und bewirken eine Entspannung der Muskeln und ein gesteigertes psychisches und physisches Wohlbefinden.

Im Hamam (oder Hammam)

Weitere Massagen im Wellnessbereich umfassen zum Beispiel Massagen im traditionellen türkischen oder arabischen Hamam-Bad (Dampfbad), bei der die Haut massiert und mit einem Peeling tief gereinigt wird, sowie Shiatsu, eine japanischen Technik, die Dehnen und Druck durch das Körpergewicht des Masseurs mit Energiearbeit kombiniert.

Tipps

News und Wissenswertes

Die Edelsten unter der Sonne

Die Edelsten unter der Sonne

Euch kann ich´s ja sagen – nichts, aber schon absolut überhaupt gar nichts ist mir heiliger.. Wie kann ich dem Pferd gerecht werden? - fragt sich Daniela Kummer.