Mein Benutzer

INFOGRAZ.at verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Wenn Sie auf dieser Seite weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Details dazu finden Sie in unserer Datenschutz Erklärung.

Anthroposophisch erweiterte Medizin in der Steiermark - begründet vom Österreicher Dr. Rudolf Steiner

Die anthroposophisch erweiterte Medizin wurde vom Österreicher Dr. Rudolf Steiner begründet.

Nach den einzelnen Einträgen gibt es noch mehr Informationen zum Thema. Diese können Sie auch direkt über das „Info-Icon“ rechts oben erreichen.

Kurze Charakterisierung der anthroposophischen Medizin

Mistel,Krebspatienten,Misteltherapie,bewährtes Behandlungsverfahren,Weihnachten,Mistelzweige,weihnachtliches Brauchtum,Kuss
Mistelzweige - weihnachtliches Brauchtun. Viele Krebspatienten sehen in der Misteltherapie ein bewährtes Behandlungsverfahren.

Die anthroposophische Medizin versteht sich als eine Erweiterung der Heilkunst auf geisteswissenschaftlicher Grundlage, die in Ergänzung zum naturwissenschaftlichen Weltbild, das die unbelebte Materie beschreibt, den übersinnlichen Anteil von Natur und Mensch erforscht, der in den Phänomenen des Lebendigen, des Seelischen und des Geistigen zum Ausdruck kommt. Sie steht nicht im Gegensatz zur naturwissenschaftlich orientierten Medizin, sondern erkennt deren Forschungsergebnisse voll an.

Die anthroposophisch erweiterte Medizin wurde von dem Österreicher Dr. Rudolf Steiner, dem Begründer der Anthroposophie, um 1920 in Zusammenarbeit mit der holländischen Ärztin Dr. lta Wegman begründet.

Mehr zum Thema anthroposophische Medizin

Rudolf Steiner

Übrigens: um mehr Möglichkeiten für Menschen, die Ärzte der anthroposophischen Medizin suchen, anzubieten, haben wir in dieser Kategorie nicht nur Graz und Umgebung gelistet, sondern die gesamte Steiermark.

"Wo Liebe, wo Mitgefühl sich regen im Leben, vernimmt man den Zauberhauch des die Sinneswelt durchdringenden Geistes“. Rudolf Steiner

Chirurgische Behandlungen sowie intensivmedizinische Therapien können durch Anthroposophische Medikamente ergänzt werden.

Die Methode weist neben dem therapeutischen Bemühen bei akuten und chronischen Erkrankungen einen hygiogenetischen (lebens-hygienischen) Ansatz auf. Anregungen gibt es für viele Fachbereiche sowie durch ihre auf Entwicklung ausgerichtete Menschenkunde auch praktisch umsetzbare Ansätze für Schulärzte und die Heilpädagogik.

Für die Behandlung der Krebskrankheit stehen verschieden Mistelpräparate zur Verfügung. Neue Behandlungsansätze für onkologische Erkrankungen, die chronologisch verlaufende Hepatitis B und C, ein Zugang zu therapeutischen Außenanwendungen und die künstlerischen Therapien ergänzen das Spektrum.

Aus der Tatsache, dass Anthroposophische Medizin an mehreren großen Kliniken in Deutschland, England, Schweden, der Schweiz, Holland, Brasilien und Ägypten praktiziert wird, kann man ablesen, wie breit die Indikationen gestellt werden können.

Art und Umfang der Behandlung

Die Behandlung erfolgt durch ausgebildete Ärzte oder ausgebildete Therapeuten nach Angaben der Ärzte. In den meisten Fällen ist ein ausführliches Erstgespräch zum gegenseitigen Kennenlernen und zur Bewertung der bisherigen Befunde und Befindlichkeiten sowie Feststellung der augenblicklichen Situation erforderlich. Weitere Ordinationen erfolgen in Absprache mit dem behandelnden Arzt. Zusätzliche künstlerische Therapien haben nur dann Sinn, wenn sie für längere Zeit angelegt werden können, d.h. dass sie z.B. für eine 7-wöchige Epoche angelegt werden in welcher der Patient in regelmäßigen Abständen den Therapeuten aufsucht und konsequent seine Übungen zu Hause pflegt.

Die Kosten für die Behandlungen

Die gesetzlichen Krankenkassen sehen dzt. keine Verpflichtung zur Bezahlung der Leistungen der Anthroposophischen Medizin. Viele private Krankenversicherungen haben aber die Anthrop. Medizin in ihrem Leistungsumfang enthalten. Alle Patienten können die Leistungen der anthroposophischen Ärzte nach dem Wahlarztsystem in Anspruch nehmen und bekommen - je nach Versicherungsträger - unterschiedliche Beträge rückerstattet. Für die künstlerischen Therapien gilt Ähnliches. © GAMÖ 2007

Tipps

News und Wissenswertes

Die Edelsten unter der Sonne

Die Edelsten unter der Sonne

Euch kann ich´s ja sagen – nichts, aber schon absolut überhaupt gar nichts ist mir heiliger.. Wie kann ich dem Pferd gerecht werden? - fragt sich Daniela Kummer.