Mein Benutzer

INFOGRAZ.at verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Wenn Sie auf dieser Seite weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Details dazu finden Sie in unserer Datenschutz Erklärung.

Ratgeber CBD Öl – Welche Einsatzmöglichkeiten kommen in Frage?

Hanf und auch Hanf Produkte sind in den vergangenen Jahren immer interessanter geworden. Zahlreiche Menschen interessieren sich z.B. für das CBD Öl, bei dem auch ein gewisser Anteil Hanf vorhanden ist.

CBD Öl,in Deutschland,Österreich,Ratgeber,Hanf,Endocannabinoid-System,medizinische,Marihuana,Sativa
Hanf ist eine schöne und immer schon beliebte Pflanze. Viele Einsatzmöglichkeiten sind legal - CBD Öl in Deutschland und Österreich.

Die Pflanze Hanf ist bereits seit mehreren tausend Jahren bekannt und wird in verschiedenen Bereichen eingesetzt. Grundsätzlich ändert sich die Wahrnehmung und die Meinung zu Hanf derzeit stark in der Bevölkerung. War Hanf vor einigen Jahren noch vor allem als Suchtmittel oder Droge bekannt, ist es heute die medizinische Wirkung, die immer mehr in den Vordergrund rückt und die in jedem Fall dazu führt, dass der Genuss von Hanf deutlich gefragter wird. Die Anwendungsmöglichkeiten von Hanf sind sehr vielseitig. Es ist möglich, dass Hanf zum Beispiel in Form von CBD Öl zugeführt wird. Das CBD Öl wird dabei direkt aus der Pflanze gewonnen.

Was muss ich über das aus der Hanfpflanze gewonnene CBD Öl wissen?

Hanf-Öl,Cannabinoid,Cannabis,Pipette,Cannabidiol,thc-öl,cbd-produkte
Hanfseile oder Hanf-Öl - in Deutschland wird derzeit die Legalisierung von Cannabis vorangetrieben. Lesen Sie weiter in diesem Ratgeber.

Das Öl wird aus den Blüten sowie als auch aus den Blättern der Hanfpflanze gewonnen. Die Pflanzen werden dabei natürlich aufgezogen und wachsen in der Regel ohne Pflanzenschutzmittel. Fakt ist, dass das CBD Öl somit aus Pflanzen gewonnen werden kann, die vollkommen frei von Verunreinigungen, oder aber auch von Gentechnik sind. Das Öl stammt in den meisten Fällen aus einem biologischen Anbau.

Wie es bei Hanfprodukten üblich ist, habe diese einen geringen Anteil an THC. Die Abkürzung steht ausgeschrieben für Tetrahydrocannabinol. Hierbei handelt es sich um eine Substanz, die als psychoaktiv gilt und die dazu sorgt, dass eine entsprechende Wirkung im menschlichen Körper entsteht. Der Gehalt an THC bei einer Hanfpflanze liegt bei etwa 0,2% und ist damit vergleichsweise gering. Da der Anteil in de Ölen im Vergleich sehr gering ist, können diese in Deutschland sowie als auch z.B. in Österreich frei verkauft werden. Im Vertrieb gibt es unterschiedliche CBD Öle, in denen unterschiedliche Stoffe enthalten sein können.

Grundsätzlich ist ein besonders hoher Anteil an kaltgepresstem Hanföl in dem Produkt enthalten. Darüber hinaus ist natürlich Cannabidiol enthalten sowie Vitamin E. Diverse Hanfbestandteile und auch Terpentine sind in der Regel ebenfalls in CBD Öl enthalten.

Warum ist das CBD Öl in Deutschland legal?

Die CBD Öle von Hanfosan (siehe Quelle: https://www.hanfosan.de/cbd-oel.html), einem bekannten Hersteller können in Deutschland legal erworben werden. Das liegt daran, dass dieses Produkt unter kontrollierten Bedingungen erzeugt wird. Die Pflanzen, die für die Produktion ausgewählt werden, zeichnen sich durch einen sehr hohen Gehalt an Cannabidiol aus. Das CBD Öl gilt als nicht psychoaktiv, da der Gehalt an THC unterhalb von 0,2% liegt. Durch das Einhalten dieser Grenze ist das CBD Öl in Deutschland legal einzunehmen und kann auch frei erworben werden.

Wie kann ich das CBD Öl einnehmen?

Einsatzmöglichkeiten,legal,Öle,alternative,bio,Natur,natürliche Arzneimittel,grüne Medizin,
Da der Anteil in den Ölen sehr gering ist, können diese in Österreich frei verkauft werden. Die Tropfen unter die Zunge, da sie hier besonders schnell aufgenommen werden können.

Das CBD Öl kann ohne Probleme unterschiedlich eingesetzt werden. Beo der Verabreichung entscheiden sich viele Menschen für eine orale Zufuhr. Dabei ist es wichtig, dass die richtige Dosierung gewählt wird. In der Regel gibt es Dosierhilfen, die genutzt werden können, um die richtige Menge an CBD Öl einzusetzen. Fakt ist, dass man den Körper langsam an die richtige Dosierung gewöhnen muss. Häufig wird empfohlen, dass man die Tropfen unter die Zunge bringt, da sie hier besonders schnell durch die dort vorhandene Schleimhaut aufgenommen werden können.

Bei welchen Problemen kann ich das CBD Öl einsetzen?

Häufig wird das CBD Öl eingesetzt, wenn man an Schlafstörungen leidet. Das bedeutet, dass man die beruhigende Wirkung des Öls nutzt. Wer in der Nacht nicht schlafen kann, weil er einfach zu viel nachdenkt, der kommt schnell auf die Idee, dass er sich für das CBD Öl entscheidet und von der beruhigenden Wirkung profitiert. Ein großer Vorteil besteht darin, dass das CBD Öl in jedem Fall problemlos genommen werden kann und man am nächsten Tag in der Regel komplett fit ist. Das bedeutet, dass man im Vergleich zur Nutzung von Schlaftabletten am nächsten Tag nicht komplett geplättet ist, sondern wieder ganz normal arbeiten kann.

Häufig wird das CBD Öl auch genutzt, wenn man zum Beispiel an Depressionen leidet. Darüber hinaus kann es auch angewandt werden, wenn Patienten an chronischen Schmerzen leiden. Die Einsatzmöglichkeiten des CBD Öls sind sehr vielseitig und in den vergangenen Jahren deutlich gewachsen. Auch z.B. bei Problemen mit den Gelenken kann es möglich sein, dass das CBD Öl Abhilfe schaffen kann.

Was ist bei der Einnahme von CBD Öl zu beachten?

Wer sich dazu entscheidet, CBD Öl einzunehmen, sollte dies auch mit seinem Arzt absprechen. Auch, wenn das Produkt problemlos im Handel erworben werden kann ist es wichtig, dass z.B. über Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten mit dem Arzt gesprochen wird. Zu beachten ist, dass die meisten Menschen das CBD Öl sehr gut vertragen. Es kann jedoch auch dazu kommen, das zum Beispiel Übelkeit oder Durchfall auftreten, wenn man das Öl nicht vertragen sollte. Fakt ist, dass man nicht direkt mit einer hohen Dosierung starten sollte, sondern den Körper langsam an das CBD Öl gewöhnen sollte. Auch hier kann es ratsam sein, die Kommunikation mit einem Arzt zu suchen, da dieser einem dabei helfen kann, die richtige Konzentration und auch die richtige Dosierung zu wählen.

Im Handel wird das CBD Öl in der Regel flüssig angeboten, was den Vorteil hat, dass eine innerliche sowie als auch eine äußerliche Anwendung möglich sind. Manchmal gibt es auch Globulis auf Basis von CBD Öl, die jedoch lediglich oral angewandt werden können. Alternativ können auch Salben angewandt werden, die ebenfalls CBD enthalten.

Wie muss ich das CBD Öl lagern?

Es ist zu empfehlen, dass das CBD Öl innerhalb von einem Zeitraum von 3 Monaten verbraucht wird. Die Lagerung im Kühlschrank ist zu empfehlen. Zu beachten ist, dass das Produkt vor großer Hitze sowie vor Feuchtigkeit und auch vor direkter Sonneneinstrahlung geschützt wird.

Wieviel CBD Öl darf ich maximal zu mir nehmen?

Wer sich für ein 5%iges CBD Öl entscheidet, darf im Maximum eine Menge von 6 Tropfen pro Tag nicht überschreiten. Wichtig ist auch, dass das Öl nicht während der Schwangerschaft sowie während der Stillzeit angewandt wird. Kinder dürfen das CBD Öl nicht verwenden. Zu beachten ist, dass es immer ratsam ist, einen Apotheker oder einen Arzt zu konsultieren.

Wichtig/Disclaimer: Die Informationen in diesem Artikel ersetzen auf keinen Fall eine medizinische Beratung, wie sie von z.B. einem Apotheker oder einem Arzt durchgeführt werden kann. Es ist nicht zu empfehlen, anhand der Informationen eine eigene Diagnose zu stellen oder sogar eine Therapie zur Behandlung auf die Beine zu stellen. Dies sollte Experten überlassen werden, die über das notwendige Fachwissen verfügen und sich auskennen.

Wie steht es um die Legalisierung von Cannabis in Deutschland?

In Deutschland wird derzeit die Legalisierung von Cannabis vorangetrieben. Die Partei „Die Grünen“ haben sich in den vergangenen Jahren dafür stark gemacht, dass Cannabis weiter legalisiert wird und dass entsprechende Gesetze vorbereitet werden. Dazu wurde im Jahr 2020 ein so genanntes Cannabiskontrollgesetz vorgelegt, dass jedoch bisher im Bundestag in Deutschland abgelehnt worden ist. Vor allem die CDU/CSU also auch die SPD sowie die AfD stimmten gegen den Gesetzesvorschlag. Anzumerken ist, dass nicht nur 2020, sondern auch bereits 2015 von den Grünen ein entsprechender Gesetzesentwurf hervorgebracht worden war. Ziel des Gesetzesvorschlages ist es unter anderem gewesen, dass Cannabis aus dem Betäubungsmittelgesetz herausgenommen wird, so dass die strafrechtlichen Regelungen entfallen und ein kontrollierter Markt für Cannabis ins Leben gerufen wird.

Wie weit ist die Legalisierung von Cannabis in Österreich vorangeschritten?

In Österreich gelten vom Prinzip her ähnliche Bedingungen, wie es in Deutschland der Fall ist. Auch hier gibt es viele Menschen, die die Legalisierung von Cannabis vorantreiben. Im Suchtmittelgesetz wird klar definiert, wie es mit dem Besitz von Cannabis aussieht und bei welchen THC Mengen Verstöße durch die Polizei geahndet werden. Fakt ist, dass der Reingehalt an THC nicht bei mehr als 20g liegen darf. Das bedeutet, dass man bei maximal 200g Blüten liegen darf, wenn der Wirkstoffgehalt bei 10% liegt. Sollte die Menge darunter liegen, ist es möglich, dass man ohne Strafe auskommt, weil diese Menge als Eigenbedarf angesehen wird.

Das Suchtmittelgesetz, dass auch Cannabis behandelt, wurde im Jahr 1998 ins Leben gerufen. Im Jahr 2016 wurde Cannabis bzw. der Konsum von Cannabis nicht mehr als Straftatbestand deklariert. Das bedeutet, dass der Grenzwert von 20g THC als reine Substanz definiert wird. Wenn diese Menge überschritten wird, ist es möglich, dass eine maximale Strafe in Höhe von einem Jahr als Freiheitsstrafe angewandt wird. Dies ist jedoch individuell zu bestimmten und von verschiedenen Bedingungen abhängig. Es wird von vielen Konsumenten erwartet, dass die Legalisierung von Cannabis, vor allem als medizinisches Produkt in den kommenden Jahren weiter voranschreiten wird.

Bildrechte

© Herbal Hemp auf Pixabay

© Erin Stone auf Pixabay

Tipps

News und Wissenswertes