Mein Benutzer

INFOGRAZ.at verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Wenn Sie auf dieser Seite weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Details dazu finden Sie in unserer Datenschutz Erklärung.

Zehn Tipps: So bleibt die eigene Immobilie wertvoll

Immobilien-Experten in Kärnten und der Steiermark sind sich sicher: Der Immobilienmarkt wird sich hier nach den letzten hektischen Jahren wieder konsolidieren.

Langfristige Werterhaltung oder Wertsteigerung

Trotzdem: Wer sich in den letzten Jahren für gutes Geld in der Region oder gar in Graz ein eigenes Heim geleistet hat, möchte natürlich, dass sein Wert für die Erben oder potenzielle Käufer möglichst langfristig erhalten bleibt oder sich im günstigsten Fall sogar steigert. Darum haben wir zehn Tipps für Sie, die helfen, den Werterhalt ihrer Immobilie sicherzustellen.   

Zehn Ideen für ein wertvolles Heim

Tipp 1: Modern heizen

Trennen sie sich von alten Heizanlagen: Tauschen Sie veraltete Ölheizungen gegen moderne Heizsysteme aus, die erneuerbare Energien nutzen – beispielsweise Sonnenenergie oder Erdwärme.

Erneuerbarer Energie,Effizienz,solaranlagen,erdwärme,sonnenenergie,solarthermieVeraltete Ölheizungen in Immobilien ohne Dämmung?
Nachhaltigkeit und Werterhaltung verlangen nach erneuerbarer Energie und 
höchstmöglicher Effizienz! 

Tipp 2: Neue Fenster und Türen

Auch hier lässt sich Energie sparen – und der Wert Ihrer Immobilie erhöhen: Bauen Sie moderne Fenster und Türen ein, die durch ihre Mehrfachverglasung ein hohes Maß an Dämmung gewährleisten.

Tipp 3: Alterstauglichkeit verbessern 

Ganz groß im Trend: die Barrierefreiheit. Wohnungen sollten so geschnitten sein, dass sie von Senioren uneingeschränkt genutzt werden können. Zu den altersgerechten Modifikationen gehören zum Beispiel eine ebenerdige Bauweise, der Verzicht auf Schwellen, breite Türstöcke und die Option, einen Fahrstuhl oder Treppenlift nachträglich einbauen zu können.

Barrierefreiheit,Senioren,barrierefreie dusche,rollstuhlgerecht,barrierefreies wohnenDenken Sie beim Thema Barrierefreiheit nur an Senioren und Ihre weit entfernte Zukunft? Sie sind in jedem Alter immer nur durch glückliche Zufälle bewahrt vor dem „eingesperrt sein“ in Ihrem Zuhause ohne barrierefreie Bauweise und Ausstattung. 

Tipp 4: Dämmen und Isolieren

Sorgt ebenfalls für Energieersparnis: Das Dämmen und Isolieren von Immobilien. Die meiste Wärme geht bei Altbauten über das Dach und die Fassade verloren. Verbesserte Dämmwerte können später im Energieausweis eingesehen werden und sind ein gutes Argument bei einem etwaigen Wiederverkauf.

Tipp 5: Naturmaterialien verbauen 

Wenn Sie beim Bau und bei der Modernisierung Naturmaterialien verwenden, beispielsweise Bambus, Holz, Lehm, Stroh, Hanf oder Kork, kann das für Ihre Immobilie wertsteigernd sein.

Tipp 6: Holz pflegen

Kümmern Sie sich in regelmäßigen Abständen um die Pflege von natürlichen Hausbaumaterialien. Dazu gehören geölte Böden, Garagentore, Gartenzäune oder Terrassenböden aus Holz.

Tipp 7: Regenwasser nutzen

Mit einer Regenwasser-Brauchanlage kann man Trinkwasser sparen – und das nicht nur beim Toilettengang.

Tipp 8: Zeitloses Design

Richten Sie Ihr Haus ruhig in einem gehobenen Stil ein. Das Haus selbst sollte aber möglichst in einem zeitlosen, zurückhaltenden Design erscheinen, damit es möglichst vielen potenziellen Käufern gefällt.

Tipp 9: Regelmäßige Reparaturen                  

Führen Sie notwendige Reparaturen und Instandhaltungsarbeiten regelmäßig durch. Warten Sie nicht, bis die Kosten oder der Aufwand Sie überfordern.

Tipp 10: Für die Zukunft planen

Behalten Sie beim Bau die Zukunft im Auge. So kann man bei einem großen Haus bereits im Vorwege planen, dass es irgendwann einmal in mehrere Wohneinheiten unterteilt werden kann, um diese später zu vermieten.

Bei Fragen rund um die Immobilienfinanzierung helfen Ihnen gern die Berater von Banken und Sparkassen oder von Finanzberatungsunternehmen wie Swiss Life Select weiter.

Tipps

News und Wissenswertes

Die Edelsten unter der Sonne

Die Edelsten unter der Sonne

Euch kann ich´s ja sagen – nichts, aber schon absolut überhaupt gar nichts ist mir heiliger.. Wie kann ich dem Pferd gerecht werden? - fragt sich Daniela Kummer.