Mein Benutzer

INFOGRAZ.at verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Wenn Sie auf dieser Seite weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Details dazu finden Sie in unserer Datenschutz Erklärung.

Senioren und Seniorinnen in Graz - Möglichkeiten ohne Ende, solange die Gesundheit mitspielt!

Senior und Seniorin in Graz - gesund oder 24 Stunden Betreuung zu Hause oder Seniorenheim

steiermark heute,Barrierefreiheit,uni wien,gvb,bowling,metro graz öffnungszeiten,meduni graz,veranstaltungen,50plus,thermen
Barrierefreiheit! Kleinigkeiten kann man noch im Anlassfall ‚reparieren‘.

In Würde altern und bis zum Schluss selbstbestimmt leben können -

kaum etwas ist für Menschen wichtiger, die sich mit dem eigenen Altern auseinandersetzen müssen. Wir beleuchten das Leben und die Möglichkeiten von Senioren / Seniorinnen in Graz und zeigen, dass das Älterwerden auch gute Seiten hat.

Offensichtlich geht es den Pensionisten und Rentnern in Österreich nicht so gut, dass die meisten sorgenfrei leben und den Lebensabend genießen können. Ein Indiz dafür ist, dass im Umfeld der Menschen im Ruhestand bei Google™ zwei Begriffe mit Abstand am meisten gesucht sind: „brutto netto“ und „Steuerreform“.

1 Tageshospiz - Tagesbetreuung im Albert Schweitzer Hospiz

tageshospiz albert schweitzer hospiz auszeit ehrenamtlich tagesbetreuung haeuslich pflege unheilbar zusammensein betreuungsangebote
Albert-Schweitzer-Gasse 36, 8020 Graz
+43 316 7060 – 1818
+43 316 7060 – 1809
Neugierig?

Für Menschen mit unheilbaren Erkrankungen wurde im Albert Schweitzer Hospiz die Möglichkeit einer Tagesbetreuunggeschaffen. Die Betreuung in diesem Tageshospiz wird von ehrenamtlichen Mitarbeitern und Mitarbeiterinnen des Stmk. Hospizvereines, gemeinsam mit dem Stationsteam, durchgeführt.

Aktuelles zum Thema

‚Steiermark heute‘ oder eine aktive Freizeit. Endlich in Pension - Was nun?

e mail adresse,Angst,Tablet,Smartphone,ältere Menschen,profitieren,frauen,ukh graz,online uni,www.pensionsversicherung.at,landesliga steiermark,caritas schule
Angst vor modernen ‚Hilfsmitteln‘ ist nicht angebracht. Mit Tablet und Smartphone wieder mehr dazugehören. Auch ältere Menschen lernen das schnell wovon sie profitieren.

Manche können es kaum erwarten, die Früchte der jahrelang eingezahlten Pensionsversicherung auszukosten.

Anderen fällt die Umstellung von der Berufswelt zum Pensionistenleben anfangs schwer. Nach der ersten Phase der Veränderung gibt es jedoch kaum Menschen, die es nicht genießen, endlich Zeit zu haben, um:

  • etwas von der Welt zu sehen,
  • einem geliebten Hobby nachzugehen,
  • Zeit mit ihren Liebsten zu verbringen oder
  • Berge, Radwege, Thermen und Co. zu erkunden.

Wenn Sie am Morgen frei entscheiden können: “Wohin heute?”,

wenn Ihnen zahlreiche Vergünstigungen wie die ÖBB-Seniorenkarte zur Verfügung stehen, wenn Sie jeden Tag vollkommen ungebunden neu planen können, dann ist die einzige Gefahr, dass Ihnen die Ideen ausgehen.

Bei uns finden Sie nicht nur Eventankündigungen und Routenplaner, sondern auch Gutscheine, Berichte (Bilder) von Veranstaltungen in Graz und Graz-Umgebung sowie Inspiration für Unternehmungen mit 50plus.

Natürlich haben wir auch die schönsten und interessantesten Ausflugsziele in Graz und Graz-Umgebung und in der gesamten Steiermark für Sie "zusammengetragen".

Gewichtsverlust bis Sarkopenie: Aktivität kann vieles verzögern - körperlich und geistig länger fit!

Seniorengymnastik,gesellschaftlicher Aspekt,taxi graz,restaurants,skigebiete österreich,gvb fahrplan,caritas,uni graz,ausflugsziele,universität
Ungutes Gefühl bei der Vorstellung von Seniorengymnastik? Sie machen es für sich selbst und sollten auch den gesellschaftlichen Aspekt nicht geringschätzen!

Alter ist relativ. Vom Auftreten erster grauer Haare bis zum Griff nach einem Rollator vergehen meist Jahrzehnte.

Der eine ergraut bereits mit Mitte zwanzig, ein anderer hat das Glück, noch ohne Gehstock seinen 90. Geburtstag zu feiern. Dazwischen liegen viele Schattierungen, in denen sich das Älterwerden abzeichnet. Gegen einige Alterserscheinungen kann man etwas tun, andere muss man akzeptieren.

Mit zunehmendem Alter sammeln sich immer mehr “Eigenheiten” an:

  • Das Durstempfinden nimmt ab und man muss bewusster darauf achten, genügend zu trinken.
  • Die Vergesslichkeit und das “Verlegen” von Dingen nimmt zu.
  • Das Schlafverhalten verlagert sich auf den ganzen Tag und nicht nur die Nacht.
  • Das Sturzrisiko nimmt bedingt durch Blutdruckschwankungen, Muskelschwäche und Co. zu
  • Die Sinnesleistungen, wie Sehen und Hören, nehmen ab.
  • Das Wärmebedürfnis nimmt ebenso wie die Wetterfühligkeit zu.
  • Alte “Wehwehchen” melden sich ungefragt zu Wort und neue kommen hinzu.

Oft hilft bereits eine ordentliche Portion Humor oder das Wissen, dass es anderen genau gleich geht, um mit diesen “Symptomen des Alterns” zurechtzukommen.

Dennoch ist es wichtig, Vorsorge- und Kontrolluntersuchungen beim Arzt wahrzunehmen und generell Wert auf die eigene Gesundheit zu legen, um seine Selbstständigkeit wahren zu können und Interessen weiterhin nachgehen zu können.

Kultur und Sport - jetzt haben Sie endlich Zeit dafür! Reisen bildet nicht nur, es macht auch zufriedener. Natürlich gibt es Angebote, die sich auch ältere Menschen in der Rente leisten können.

Altersstarrsinn und Sturheit sehen nur die anderen. Ist älter gleich weiser?

Alterssturheit,Altersstarrköpfigkeit,reisen,bestattung,grazer linien,pension,messe,holding graz linien,betreuung,eisstockschießen,freizeitaktivitäten
Alterssturheit, Altersstarrköpfigkeit gibt es, kein Zweifel. Andrerseits ist es schwer auszuhalten, wenn die Jungen jeden Fehler auch selber machen wollen!

Manche alten Menschen werden als uneinsichtig oder stur wahrgenommen.

Sturheit, Abwehrverhalten und Hoffnungslosigkeit (bzw. was andere so interpretieren) haben jedoch meist gute Gründe dafür, vorhanden zu sein. Beim Balanceakt zwischen einem gesunden Misstrauen und einer Akzeptanz für Unveränderliches einerseits, sowie dem Ankämpfen und Bemühtsein um jede Verbesserung andererseits ist es allerdings wichtig, offen für Ideen zu bleiben.

Vielleicht verhilft Ihnen Offenheit ja dazu, einige der folgenden Tipps in die Tat umzusetzen

ältere Mitbewohner,sozialamt graz,post graz,freizeit,Hörgeräte,Scham,Brille,nachlassende Sinne,pensionistenverband,bestattung,sehenswürdigkeiten steiermark,www.ab5zig.at
Manche älteren Mitbewohner wollen Hörgeräte verstecken aus Scham. Schämt sich jemand für eine Brille? Die Technik leistet heute Sensationelles in der Unterstützung der nachlassenden Sinne.
  • Vertrauen Sie in Ihre Stärken. Sie können auf einen Schatz voller Lebenserfahrung zurückblicken, der Sie zu einem besonders wertvollen Menschen macht.
  • Nehmen Sie sich Zeit für Dinge, die Ihnen wichtig sind. Sie haben Ihren Teil für die Gesellschaft bereits geleistet. Jetzt ist Zeit für Ihre Gesundheit und Ihre Interessen.
  • Trainieren Sie Körper und Gehirn. Kreuzworträtsel sind nur eine Möglichkeit, wie Sie Ihr Gehirn fit halten können und Spaziergänge nur eine andere, um Ihre Muskeln auf Vordermann zu bringen. Finden Sie Ihre Nische, in der Sie sich aktiv und wohlfühlen.
  • Gestalten Sie Ihren Lebensraum barrierefrei. Auch wenn Ihnen barrierefreies Bauen einst vielleicht nicht wichtig erschien, können Sie leicht Kleinigkeiten im Nachhinein ändern. Es hilft bereits, Stolperfallen wie Teppiche zu entfernen oder Handläufe und Haltegriffe an wichtigen Stellen anzubringen.
  • Investieren Sie genügend Energie in gute Beziehungen. Ein offenes Ohr an schlechten Tagen oder eine helfende Hand bei anstrengenden Arbeiten machen den Unterschied zwischen Lachfalten und Sorgenfalten.
  • Geben Sie nicht auf. Es ist nie zu spät, etwas Neues zu lernen oder sich noch einmal frisch zu verlieben. Gehen Sie auf Partnersuche in Graz, suchen Sie sich ein neues Hobby oder bringen Sie sich in Ihre Umwelt ein. Sie haben Ihr Leben in der Hand.

Von Tod und Bestattung: unvermeidbare Themen für den Schluss

friedhof graz,ausflugsziele steiermark,Sorgen,Eltern,Großeltern,Testament,Bestattung,graz vorwahl,schlagzeilen,magistrat,veranstaltungen,kurzurlaub österreich
Nehmen Sie die Sorgen Ihrer Eltern oder Großeltern ernst, wenn diese gerne ihre Angelegenheiten rund um Testament oder Bestattung klären möchten. Hier hilft verdrängen ‚todsicher‘ nicht!

Je länger man lebt, desto häufiger ist man mit dem Verlust lieber Freunde konfrontiert...

...und desto mehr setzt man sich automatisch mit der eigenen Sterblichkeit auseinander. Für viele ist es dann ein Trost zu wissen, dass alles geregelt ist und man sich ruhigen Gewissens wieder auf angenehmere Dinge des Lebens konzentrieren kann.

Auch wenn kaum jemand gerne über das Ende nachdenkt: Nehmen Sie die Sorgen Ihrer Angehörigen ernst und wehren Sie nicht ab, wenn Eltern oder Großeltern gerne ihre Angelegenheiten rund um Testament oder Bestattung klären möchten. Sollten Sie diesbezüglich Beratung wünschen, so empfehlen wir Ihnen einen Blick in unsere Bereiche für:

‚Steuerreform‘ und ‚brutto netto‘ als wichtigste Suchbegriffe - Lebensqualität in Graz bis ins hohe Alter zumindest für die Mehrheit?

Es ist nicht einfach unabhängige Statistiken zu finden (wir haben es nicht geschafft), wie die Mehrheit der Österreicher und Österreicherinnen ihren Lebensabend wirklich verbringen.

Genießen Sie den wohlverdienten Ruhestand oder ist der "Kampf ums tägliche Brot" im Vordergrund?

Jeder und jede kennt Beispiele für beides: rüstige Pensionisten, die sonnengebräunt in den nächsten Urlaub fahren, Golf spielen und… und auch die andere Seite, meistens Frauen, die Mühe haben, den ganz normalen (sehr einfachen) Tagesbedarf zu finanzieren.

In den Suchergebnissen von Google™ ist zumindest ein Teil der Wahrheit zu erkennen, denn „Steuerreform“ und „brutto netto“ werden im Umfeld am öftesten gesucht.

Im Lebensherbst denken wir daran »die Ernte einzufahren«, das bedeutet, einen bis dahin arbeitsamen Lebensabschnitt zu beenden, aber auch weiterhin an der Gestaltung eines aktiven und selbstbestimmten Lebens aus der Position der gesammelten Erfahrungen teil zu haben.

Leben gestalten – wenn auch nicht immer selbstständig, aber eigenständig – das ist Lebensqualität bis ins hohe Alter. Eigenständigkeit lässt sich durch unzählige angebotene Hilfen erhalten.

Gerade im Alter stimmt dies: ‚Man ist so alt, wie man sich fühlt!‘. Solange der Körper mitspielt, muss man das Leben genießen!

Bildnachweise:

© Antoine K / flickr (CC BY-SA 2.0)

© E-Plus Gruppe Fotostream / flickr (CC BY 2.0)

© Jan de Boer / flickr (CC BY-ND 2.0)

© Hartwig HKD / flickr (CC BY-ND 2.0)

© Bundesinnung Hörgeräteakustiker / flickr (CC BY-SA 2.0)

© Seattle Parks / flickr (CC BY 2.0)

© Skåneidrotten / flickr (CC BY-SA 2.0)

© Marcel / flickr Public Domain Mark 1.0

#37655404 | © K.- P. Adler - Fotolia.com

#63831114 | © RioPatuca Images - Fotolia.com

Tipps

News und Wissenswertes