Mein Benutzer

INFOGRAZ.at verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Wenn Sie auf dieser Seite weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Details dazu finden Sie in unserer Datenschutz Erklärung.

Silbern … der grauende Morgen – Premiere

Silbern …
der grauende Morgen

Die Geschichte von Imo und Renate Moszkowicz

Eine Revue

Silbern … der grauende Morgen“ heißt das Theaterstück, das ab Mitte März als wildes MultimediaSpektakel in der Römerhöhle in Wagna über die Bühne gehen wird. Es erzählt die Lebens- und Liebesgeschichte von Imo und Renate Moszkowicz – er ein KZ-Opfer, sie die Tochter von Armin Dadieu, dem steirischen NS-Gauhauptmann. Die beiden lernten sich in Argentinien kennen, die Liebe hielt bis zu Imos Tod vor zwei Jahren. Romeo und Julia mit Happy Ending! Moszkowicz, dessen bettelarme Eltern kaum lesen und schreiben konnten, wurde nach dem Krieg ein international bekannter Regisseur in Theater, Oper, Film und beim Fernsehen, einem Medium, das er von Anfang an stark mit prägte. „Silbern … der grauende Morgen“ erzählt auch davon.

Stück und Musik sind von Ronnie Herbolzheimer, die Inszenierung besorgt Johannes Schrettle, der mit knapp über Dreißig bereits eine erstaunliche Karriere als Regisseur und Dramatiker vorzuweisen hat.

Copyright-Regeln, optimaler Download und größere Formate bei INFOGRAZ.at  erklären wir Ihnen hier!  Größere Formate gibt es hier 

News und Wissenswertes

Die Edelsten unter der Sonne

Die Edelsten unter der Sonne

Euch kann ich´s ja sagen – nichts, aber schon absolut überhaupt gar nichts ist mir heiliger.. Wie kann ich dem Pferd gerecht werden? - fragt sich Daniela Kummer.