Mein Benutzer

INFOGRAZ.at verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Wenn Sie auf dieser Seite weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Details dazu finden Sie in unserer Datenschutz Erklärung.

Dominic Thiem auf dem Weg zur Weltspitze

Der Österreicher Dominic Thiem schaffte bei den diesjährigen Australien Open den Coup. Er besiegte im Viertelfinale den Weltklassespieler aus Spanien Rafael Nadal. In einem spannenden Match bezwang er den Tennisgigant mit 6:7, 6:7, 6:4 und 6:7.

Dominic Thiem,Laver Cup
Dominic Thiem beim Laver Cup

Insgesamt drei Mal ging es in das Tiebreak. In einem ausgeglichenen Match konnte Thiem am Ende den Sieg erringen und zog somit zum ersten Mal in seiner Karriere in das Halbfinale der Australien Open. Dort wird der Deutsche Alexander Zverev auf ihn warten. Auch hier dürfte man ein spannendes Spiel zwischen den beiden Nachwuchstalenten erwarten. Mit dem Sieg über Nadal bewies Thiem jedoch, dass er auf jeden Fall mit der Weltspitze mithalten kann. Zeigt sich hier bereits der Ansatz für einen Wechsel der Generationen im Tennis?

Zeit für die nächste Generation?

In den letzten Monaten haben sich vor allem Dominic Thiem aus Österreich und Alexander Zverev aus Deutschland in das Rampenlicht gespielt. Durch gute Leistungen bei diversen Turnieren haben sie eine Menge Aufmerksamkeit auf sich gerichtet und auch einige der Top Spieler besiegt. Dadurch zeichnet sich ab, dass in naher Zukunft die drei Riesen im Tennis gestürzt werden können, welche seit langer Zeit die Welt des Herrentennis dominieren. Die Rede dabei ist natürlich von Nadal, Federer und Djokovic. Diese drei Spieler dominieren die Tenniswelt seit geraumer Zeit, doch gelangen sie langsam aber sicher an ihren Zenit. So könnte schon bald der Zeitpunkt für die nächste Generation im Tennis geschlagen haben. Fest steht: Lange wird es bis zu diesem Wechsel nicht mehr dauern. Die guten Talente rücken nach und schaffen es, die Riesen im Tennis zu besiegen.

Neuer Tennisstar für Österreich

Der 26-jährige Dominic Thiem ist das Tennistalent, auf welches Österreich lange gewartet hat. Endlich spielt wieder ein Spieler aus Österreich in der Weltspitze mit. Sein Profidebüt gab er bereits im Jahr 2012. Doch es dauerte einige Zeit, bis sich das Talent des Thiem entwickelte. Nun ist er an der Weltspitze und unter den letzten vier in Australien. Mit einem Sieg gegen Zverev könnte er in das Finale einziehen. Doch dafür muss er erst einmal den starken Deutschen bezwingen, welcher ebenfalls ein starkes Turnier spielt. An seiner Seite wie immer sein seit 2019 neuer Trainer Nicolas Massu, sowie seine Eltern Wolfgang und Karin. Wer die Chance nutzen will, ein Spiel von Thiem live zu erleben, sollte dies auf jeden Fall tun, denn bei dem Turnier in Australien hat er unter Beweis gestellt, dass er in der Lage ist, spannende und auch unterhaltsame Matches abzuliefern, welche die Zuschauer in den Stadien in der Tat faszinieren.

Thiem live erleben: Eine Reise planen

In diesem Jahr finden noch zahlreiche Turniere statt, bei welchen man die Chance hätte, Thiem live spielen zu sehen. Aber hierfür könnte eine weite Reise von Nöten sein. Wer dafür Geld benötigt, kann bei Mr Bet Österreich, einem Online Casino Echtgeld, spielen und etwas Geld für die Reise gewinnen. Dies stellt eine Chance dar, das Geld für den Trip zusammenzubekommen, denn je nachdem, welches Turnier man besuchen will, sollte man sich ein wenig Taschengeld beiseitelegen. Bei allecasinos at hat man die Gelegenheit, den einen oder anderen Euro zu gewinnen und diesen zu nutzen, um ein Live Tennis Event zu besuchen, bei welchem auch das Talent aus Österreich mit von der Partie ist. Die Reise könnte sich lohnen, denn aktuell zeigt Dominic Thiem, dass er auf dem Weg zur absoluten Weltspitze in der Welt des Herrentennis ist.

Bildrechte

© Sportsfan77777 auf Wikipedia C BY-SA 4.0

News und Wissenswertes

Die Edelsten unter der Sonne

Die Edelsten unter der Sonne

Euch kann ich´s ja sagen – nichts, aber schon absolut überhaupt gar nichts ist mir heiliger.. Wie kann ich dem Pferd gerecht werden? - fragt sich Daniela Kummer.