Mein Benutzer

INFOGRAZ.at verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Wenn Sie auf dieser Seite weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Details dazu finden Sie in unserer Datenschutz Erklärung.

Vermögensschutz: Liquiditätsreserven mit physischem Gold

Gold gilt seit jeher als eine der sichersten Anlageformen überhaupt. Das Edelmetall erfreut sich großer Beliebtheit und wird von Fans als krisensicher bezeichnet,...

Goldbarren,Metall golden,Gold,Schatz,Vermögensschutz,physisch,Liquiditätsreserven, wertvolle,Reichtum,reich
Liquiditätsreserven mit physischem Gold - schaut edel aus und bietet sicheren Vermögensschutz.

….weil der Kurs - anders als der von Aktien - über die Jahre verhältnismäßig stabil geblieben ist.

Wir zeigen, warum sich Gold noch immer als Anlage zur Vermögenssicherung lohnt und geben Tipps für die Investition.

Historisch bewährt mit Kultfaktor

Dagobert Duck schien zu wissen, was die Welt bewegt: Sein Tresor voller Gold verschaffte ihm Sicherheit, Macht - und die Wertschätzung seiner Umwelt. Carl Barks, der Erfinder der Ente, nahm in seinen Comics ein bekanntes Phänomen sinnvoll aus dem Kontext der realen Welt und baute es in seine Geschichten ein: Das glänzende Edelmetall ist nicht nur schön anzusehen. Sein Besitz fühlt sich gut an und nimmt schlaflose Nächte voller Zukunftsängste.

Aufgrund seines Aussehens, seiner Eigenschaften und vor allem seines begrenzten Angebots wurde seit Jahrhunderten mit Gold gehandelt. Es bot Anlass für Kriege und hat so manche Familien und ganze Länder durch Krisenzeiten gebracht. Anders als Aktien oder andere Anlageformen hat Gold dabei eine lange Historie als gesellschaftlicher Wert.

 

Schutz vor Inflation mit einem greifbaren Wert

Wer in Aktien anlegt, investiert sein Geld in einen Teil eines Unternehmens. Dieses Unternehmen hat die Möglichkeit, zu wachsen. Hierauf wird mit dem Kauf von Aktien spekuliert in der Hoffnung, diese später gewinnbringend zu verkaufen.

Gold hingegen ist ein Rohstoff, der daher nicht wachsen und auf diese Weise produktiv sein kann. Somit wird mit dem Kauf von Gold lediglich auf einen steigenden Kurs gesetzt, der mit einem höheren Verkaufspreis einhergehen würde.

Allerdings besteht eine gewisse Korrelation - also eine Wechselwirkung - zwischen Gold und der Inflation von Geld. Somit kann die Investition in das Edelmetall das eigene Vermögen vor einem Wertverlust schützen. Gerade bei einem Verfall der Landeswährung oder in anderen Krisenzeiten neigen Menschen seit langem dazu, in Gold zu investieren: Das Edelmetall hat einen beständigen Ruf und vermittelt für Anleger das Gefühl von Sicherheit.

Außerdem ist Gold wortwörtlich greifbar: Der Erwerber sieht genau, was er bekommt und entscheidet, wie er mit dem Stoff verfährt. Aktien werden oft als zu abstrakt und daher einschüchternd wahrgenommen. Der Verlauf des Kurses erscheint kompliziert und der Werdegang der Aktie undurchsichtig. Der Wert von Gold ist hingegen einfach zu eruieren und zu verfolgen. Hier gibt es lediglich zwei Möglichkeiten: Entweder kommt es zu einem Kursgewinn, oder zu einem Kursverlust. Wer den Kurs verfolgt und sein Edelmetall zu einem höheren Preis verkauft, als er es gekauft hat, fährt einen Gewinn ein.

Unser Fazit

Gold mag keine hohen laufenden Erträge einbringen. Diese sind allerdings nur bei wenigen, riskanten Anlageformen möglich, die ein ebenso hohes Verlustrisiko bringen. Wer sein Vermögen aber gegen Krisen absichern möchte und gerne einen handfesten Wert in seinem Besitz führt, kann getrost in das seit Jahrhunderten beliebte Edelmetall investieren.

Bildrechte

© Steve Bidmead auf Pixabay

News und Wissenswertes

Die Edelsten unter der Sonne

Die Edelsten unter der Sonne

Euch kann ich´s ja sagen – nichts, aber schon absolut überhaupt gar nichts ist mir heiliger.. Wie kann ich dem Pferd gerecht werden? - fragt sich Daniela Kummer.