Mein Benutzer

INFOGRAZ.at verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Wenn Sie auf dieser Seite weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Details dazu finden Sie in unserer Datenschutz Erklärung.

Österreich vor der Wahl - Helmut Melzer erfolgreich mit Option?

Helmut Melzer taucht mit seinem Projekt in das Ecosystem des Crowdfunding ein. Bei STARTNEXT sammelt er Geld für Druckkosten und faire Honorare.

2014 ist es soweit. Dann kommt die Option.

Option,Helmut Melzer,österreich,web,net,internet,engagement,interesse,fair trade,kommunikation,motivation,crowdfunding,magazin,feedback

Helmut Melzer: Engagierte
Journalisten recherchieren
Informations- und Meinungsvielfalt 

Sie ist alternativlos.

Für uns Leser, die wir schon lange keine Inhalte mehr zur Wahl haben und von immer gleichen Informationen und stromlinienförmigen Kommentaren gelangweilt werden, mit denen die Autoren nicht anecken möchten.

Kursversetzung: Engagierte Journalisten recherchieren eine Informations- und Meinungsvielfalt, wie sie in jedem Alltags- oder Gesellschaftsthema bei genauem Hinsehen entdeckt werden kann: Leben im Computercode, Flucht für den gläsernen Menschen, Demokratie – der Weisheit letzter Schluss und vieles mehr.

Das im ersten Jahr mit vier Printausgaben erscheinende Magazin möchte uns Gewohnheitsmenschen auf optimistische und unterhaltsame Art sinnvoll zum Querdenken anregen.
 

Sozialismus 2.0. Es ist Zeit für einen neuen Versuch.

Diesmal in der vernetzten Welt des Internet. Helmut Melzer taucht mit seinem Projekt in das Ecosystem des Crowdfunding ein. Bei STARTNEXT sammelt er Geld für Druckkosten und faire Honorare. Für dieses noch junge Phänomen des Web 2.0 gibt es gebräuchliche Erklärungsmuster. Aber das Team von Option würde gewohnte Strukturen neu denken und Alternativen vorschlagen, wie:

Crowdfunding,Ideen-Pool,Option,Helmut Melzer,wahl,demokratie,geld,interview,team,recherchieren,mainstream,zeitung,klimawandel,akquirieren,bio,haustiere

Nur wer soziale bzw. emotionale Mehrwerte schafft, veranlasst eine verstreute Gruppe nicht besonders wohlhabender Menschen, Geld in ein Projekt zu stecken.

Crowdfunding ist „der Seufzer der bedrängten Kreatur, das Gemüt einer herzlosen Welt, wie sie der Geist geistloser Zustände ist. Es ist das Opium des Volks“ (frei zitiert nach Karl Marx). Nur wer soziale beziehungsweise emotionale Mehrwerte schafft, veranlasst eine verstreute Gruppe nicht besonders wohlhabender Menschen dazu, Geld in ein Projekt zu stecken, zu dem sie keinen persönlichen Kontakt haben.

Crowdfunding braucht „die Gesinnung einer Gemeinschaft mit starker innerer Verbundenheit; ein Zusammengehörigkeits-gefühl, das praktisch werden kann und soll“, so wie der Soziologe Alfred Vierkandt den Begriff Solidarität definierte.

Option – Gründungsherausgeber Helmut Melzer im Interview

Option,Helmut Melzer,online-shopping,solidarität,phänomen,menschen,idee,politik,qualität,leben,interaktion,infrastruktur,gesellschaft,web 2.0

In Japan gibt es ein schräges Automagazin, das Option heißt und das Motto „Drift Japan“ hat. „Drift“ bedeutet langsames Abwandern, vom Kurs abkommen, sich dahintreiben lassen und ähnliches mehr. Würden sich die Macher des Option-Magazin darin wiedererkennen?

Helmut Melzer: Vielleicht im Sinne einer Kurskorrektur. Ich behaupte, dass sich unsere Gesellschaft samt Medienwelt zusehends verfährt. Und um beim Bild zu bleiben: Der Sprit geht langsam aus: Klimawandel, Finanz- und Energiekrise, Demokratie ohne Wahlmöglichkeit…

Jeder will, dass sein freier Wille keine Illusion ist. Aber kennen wir überhaupt unsere Optionen?

Vermutlich nicht alle - aber wir haben zumindest in einigen Bereichen Wahlmöglichkeiten. Option soll das Spektrum erweitern.

Neurologen haben kürzlich eine Art Gehirn-Veto entdeckt. Das ist ein weiteres System, das unsere Handlungen bewertet, überwacht und anpasst. Adressiert das OptionMagazin diesen Prozess, der ständig in unserem Hirn abläuft?

Option,Helmut Melzer,innovativ,zeitungen,unterstützung,produkt,digital,illusion,konzept,kooperation,unternehmen,projekt,surfen,etablieren,fair,anonym

Nun, wir gehen von einer grundsätzlichen Entscheidungsfähigkeit des Menschen aus. Ziel ist es, unsere Leserinnen und Leser zu animieren, Gewohnheiten zu reflektieren, neu zu bewerten  und eventuell zu durchbrechen. Wir wollen Denkanstöße geben und neue Perspektiven vermitteln – indem wir Ideen unterstützen, nachhaltige Produkte beschreiben und vergleichen, Qualität in den Vordergrund rücken, und innovative Entwicklungen aus den unterschiedlichsten Bereichen, präsentieren. Viele wünschen sich Veränderung, wenige haben Ideen wie sie aussehen könnte.

Sie wollen sich abseits des Mainstream bewegen und Gewohnheiten durchbrechen. Wäre Ihre Motivation mit „in die Quere kommen“ richtig beschrieben?

„Quer denken“ trifft es eher. Wir wollen mit unseren Beiträgen weder behindern noch in altbekannter Manier „jammern“ - sondern uns vielmehr darauf konzentrieren, durch fundierte Recherchen ein breites Wissen zu vermitteln und Alternativen zum Mainstream vorzustellen.

Standard,Mitbewerber,Option,Helmut Melzer,sozial,finanzkrise,abo,zeitschriften,finanzierung,recherchen,weisheit,option,magazine

„Mitbewerber“ Standard berichtet (neben anderen) distanziert wohlwollend.

Warum möchten Sie mit einem Printmagazin gegen den Strom des Digitalen schwimmen?

Es sprechen viele Gründe für einen Start in Print. Der Wichtigste: Die Finanzierung von Option soll zu einem großen Teil von den Abonnenten getragen werden. Bis sich da ein neues Online-Medium etablieren kann, dauert es zu lange. In den nächsten Jahren wird es aber sicher auch ein digitales Option geben.

Crowdfunding ist symbiotisch mit dem Web 2.0 verbunden. Es erscheint widersinnig, damit ein Medium zu finanzieren, das außerhalb des Social Web ist.

Es mag widersprüchlich erscheinen, ist es aber nicht. Es hat etwas von Online-Shopping: Kommunikation und Finanzierung laufen übers Web, das Produkt zum Angreifen gibt’s per Post. Nicht Print ist tot, sondern lineare Denkmuster.

Crowdfunding,Mikrokredite,Option,Helmut Melzer,idealismus,fundiert,macht,gruppe,gemeinschaft,startnext,journalismus,print,reflektieren,spannend,informationen

Crowdfunding – Erfolg à la Mikrokredite, aber in der „ersten Welt“? 

Ist Crowdfunding ein Versuchsballon für die Marktchancen des neuen Magazins?

Ja natürlich. Ein, wie ich finde, sehr aufschlussreicher! Wir erkennen im Vorfeld, ob unsere Idee auf Interesse stößt und akquirieren gleichzeitig Abonnenten, die unser Magazin ja finanzieren sollen.

Welche Möglichkeiten haben Unterstützer, an Option mitzuwirken? Wird es Vernetzung und Interaktion geben?

Das ist Teil des Konzeptes. Über direkte Kommunikation und Möglichkeiten zur Mitwirkung, soll Option zu einem Teil ein Gemeinschaftswerk werden. Meinungsvielfalt und Feedback sind uns sehr wichtig. Unter anderem, um die Interessen der Leserinnen und Leser zu erfassen und um uns laufend verbessern zu können.

Crowdfunding ermöglicht Journalismus ohne Verlage. Aber wie können Sie ohne deren Infrastruktur und Macht überleben?

Mit Idealismus, Engagement und harter Arbeit. Wir hoffen aber auch auf Kooperation und Unterstützung jeglicher Art, vor allem durch ähnlich gesinnte Organisationen.

Ab welcher Auflagenhöhe arbeitet das Option-Magazin verlustfrei?

Ab 5.000 Exemplaren lässt sich arbeiten. Hier spielen aber natürlich viele Faktoren eine Rolle, etwa wie viele Abonnenten uns von Anfang an begleiten. Da hoffen wir auf noch viele Unterstützer auf Startnext und ganz besonders auf Werbeschaltung von Unternehmen. Ab einer Unterstützung von 25 Euro gibt es ein Jahresabo 2014.

Option,Helmut Melzer,abonnenten,kommentare,emotional,hirn,veränderung,konzentrieren,kreatives schreiben,optimistisch,sinnvoll,verbale kommunikation

Was erwartet uns in der ersten Ausgabe?

Ein, in Inhalt und Aufbereitung, spannendes Magazinkonzept auf rund 100 Seiten. Thematisch werden wir einen bunten Mix rund um Alternativen bereiten - aus Gesellschaftsfragen, Politik, Innovationen, Internet und vieles mehr. Zum Beispiel wollen wir uns ansehen, wie man anonym und ohne NSA-Überwachung im Internet surfen kann. Oder was unter dem Begriff Bio wirklich zu verstehen ist. Aufrüttelnd wird unser Bericht über artgerechtes Futter für Haustiere. Bio- und Fair Trade-Produkte sowie Crowdfunding sind bei uns immer Thema. Mehr darf ich nicht verraten. Es wird aber für jeden etwas Interessantes dabei sein.

Eric Schreyer

News und Wissenswertes

XXL-Mode richtig in Szene setzen

XXL-Mode richtig in Szene setzen

Lang vorbei sind die Zeiten, in denen XXL-Kleidung an graue Mäuse erinnerte. Denn heute gibt es eine Vielzahl von Modehäusern, die wunderbare XXL-Kleidung in den aktuellen Trends präsentieren.