Mein Benutzer

INFOGRAZ.at verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Wenn Sie auf dieser Seite weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Details dazu finden Sie in unserer Datenschutz Erklärung.

Mia und Maia - eine nette Geschichte zum Vorlesen

Draußen sprangen Sie herum und versuchten, Schneeflocken zu fangen.

Maus,Mäuse,kinderbücher,buch,adventgeschichte,advent,weihnachtsmaerchen,adventgedicht,weihnachten,weihnachtsideen,adventzeit,,lustige adventgeschichten

Mia und Maia – zwei kleine Freundinnen

Unter einem Haselbusch wohnte eine kleine Maus namens Mia. Nicht weit davon, unter einem Holunderbusch, wohnte eine andere kleine Maus. Die andere kleine Maus hieß Maia. An einem grauen Tag im Dezember ging Mia zu Maia. Da schwebte etwas Helles vom Himmel. Und noch etwas. Und noch etwas. „Schnee!“ rief Maia. „Hurra! Es schneit!“

Die beiden rannten ins Freie. Draußen sprangen Sie herum und versuchten, Schneeflocken zu fangen. „Halt!“ rief Mia. „Du hast eine herrliche Flocke auf dem Kopf! Einen richtigen Stern!“ Aber da war der Schneestern schon geschmolzen. Die Flocken tanzten immer dichter herab, und sie blieben immer länger liegen. Bald waren die beiden kleinen Mäuse nicht mehr grau, sondern weiß.

Ich mache einen Tunnel zum Haselbusch hinüber

Katze,kleine maus,schnee,es schneit,sprangen,schneeflocken fangen,stern,schneestern,kleine mäuse

„Wie Hund und Katz“ – muss nichts Schlechtes sein: es gibt ungewöhnliche Freundschaften

Und als Mia am Abend nach Hause wanderte, da lag schon so viel Schnee, dass ihre Zehen Muster in den Schnee drückten. Am nächsten Tag wollte Maia zu Mia. Da lag der Schnee hoch auf dem Loch. Aber der Schnee war ganz locker und ließ sich leicht beiseite schieben. „Ich mache einen Tunnel zum Haselbusch hinüber“, dachte Maia. „Mia wird staunen, wenn ich komme!“ Sie grub einen Gang durch den Schnee. Das ging nicht schwer. Da stieß sie plötzlich mit der Nase gegen etwas, was ihr entgegenkam. „Ui!“ rief sie erschrocken. „Ui“ rief jemand vor ihr. Das war Mias Stimme.

Mia hatte auch einen Gang gegraben, zu Maia hinüber. Genau in der Mitte waren sie zusammengetroffen. Nun hatten die beiden kleinen Mäuse einen herrlichen Weg unter dem Schnee. Auf ihm liefen sie oft hin und her. Besonders schön war es, wenn die Sonne oben au den Schnee schien.

Dann leuchtete der ganze Gang in einem weißen Schein.

Josef Guggenmos

Josef Guggenmos (* 2. Juli 1922 in Irsee/Allgäu; † 25. September 2003 ebenda) war ein deutscher Lyriker und Autor von Kinderbüchern. Sein bekanntestes Buch ist „Was denkt die Maus am Donnerstag?“ © WikipediA  

Tipps

News und Wissenswertes

Die Edelsten unter der Sonne

Die Edelsten unter der Sonne

Euch kann ich´s ja sagen – nichts, aber schon absolut überhaupt gar nichts ist mir heiliger.. Wie kann ich dem Pferd gerecht werden? - fragt sich Daniela Kummer.