Mein Benutzer

INFOGRAZ.at verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Wenn Sie auf dieser Seite weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Details dazu finden Sie in unserer Datenschutz Erklärung.

Amerikanische Küche in Graz und Umgebung - mehr als Fastfood

Steaks, Burger and More

T-Bone Steak,steak,restaurants graz,Steaks,Essen,süßkartoffel,beiried,brownies,pancakes,coleslaw
König oder Königin der Steaks? Für Menschen, die nicht zu faul sind zum Essen: T-Bone Steak!

Ob zartes Beiried, Rib Eye oder, für die ganz Hungrigen unter den Genießern, ein saftiges T-Bone Steak. Über Geschmack lässt sich bekanntlich streiten, doch eines ist für alle Fleischliebhaber gleichermaßen wichtig: Ein Steak muss hohe Qualität haben, gut gereift sein und perfekt gegrillt serviert werden.

Für mehr Information klicken Sie doch auf das Icon rechts oben in der Titelzeile.

1 Pizzeria Tropical

Tropical Graz Pizzeria Logo
Leonhardstraße 26, 8010 Graz
+43 699 1708 0498
Neugierig?

Gut und ausgiebig essen in geselliger Atmosphäre! In der Pizzeria weiß man Bescheid über die Bedürfnisse studentischen Daseins: zu Pizza, frischen Salaten und XL Burger gesellen sich auf die Speisekarte verschiedene Sorten Shisha und tolle Party Time-Angebote. Bestellhotline für Nacht-Zustellung bis 6h früh!

2 Joes New Orleans Bar & Grill

Joes New Orleans Logo Hell 125
Bundesstraße 84, 8071 Gössendorf bei Graz
+43 316 225 023
+43 664 243 73 13

Joes New Orleans Bar&Grill bringt Südstaaten-Flair nach Graz, die Atmosphäre von New Orleans, The Big Easy, Geburtsstätte des Jazz, Hauptstadt des Voodoo und Heimat des Mardi Gras im Frühjahr jeden Jahres. Originelles Bar-Feeling, mit Liebe zubereitete Gerichte aus einer Verschmelzung von Creole Cuisine, Cajun-Küche und dem Soul food.

Amerikanische Küche in Graz und Umgebung bietet nicht nur Burger-Liebhabern ein Erlebnis

Marmorierung,Kobe-Rindfleisch,Geschmackserlebnis,Fett,Geschmackträger,muffins,spareribs,cupcakes,t-bone steak, desserts,cheesecake,rumpsteak
Die feine Marmorierung des Kobe- Rindfleisches ist eines der Geheim- nisse des Geschmackserlebnisses – Fett ist Geschmackträger und in überschaubaren Mengen auch kein Grund zur Panik!

Seit langem ist die amerikanische Küche nicht nur in Österreich, sondern auch bei uns in der steirischen „Metropole“ Graz heimisch.

Wenn man dabei aber nur an Burger, Chickenwings oder Spare Ribs denkt, versäumt man das Beste:

Ein drei Wochen gereiftes, fein durchzogenes Steak, das auf den Punkt gegart ist und förmlich auf der Zunge zergeht.

Beim Steak ist die Qualität des Fleisches nämlich bereits das halbe Essen. Qualitätsmängel lassen sich weder weggaren noch ‚überwürzen‘. Die besondere Marmorierung hebt den Fettgehalt und wird (nicht nur) im Rindfleisch zum Geschmacksträger. Steakliebhaber informieren sich bereits gerne im Vorfeld, woher das Steak-Restaurant ihrer Wahl das angebotene Fleisch bezieht. Denn nur die einwandfreie Nachvollziehbarkeit von Haltung, Fütterung und Abhängezeit ist ein Garant für Qualitätsfleisch.

It´s so American – isn’t it? oder doch nicht?

Liebhaber von Steaks,genießen,Saucen,Geschmack, caesar salad,spare ribs,cupcake,ahornsirup,steak zubereitung,barbecue sauce
Ein wahrer Liebhaber von Steaks wird so etwas nicht genießen. Saucen dieser Art dienen maximal dazu, den faden Geschmack des Fleisches zu übertünchen.

Viele Restaurants in der Steiermark haben es sich zur Aufgabe gemacht, alles selbst und frisch zuzubereiten. Daher sind Extrawünsche auch nicht mehr unüblich, sondern eher die Regel.

Alleine bei der Garstufe hat der Restaurantgast unter einer Vielzahl an Rindfleischarten bis zu fünf verschiedene Wahlmöglichkeiten.

Die meist gewählte Variante ist hier „medium“ (die restlichen Varianten finden Sie weiter unten im Text), also halb durchgegrillt und im Inneren durchgehend rosa. So behält das Steak den typischen Geschmack und setzt am Gaumen des Gastes sein volles Aroma frei. Zur perfekten Geschmacksexplosion trägt eine feine Sauce, wie etwa eine Zuckerrohr-Rumsauce oder feurige Chilischoten mit Whiskey gelöscht, wesentlich bei. Insbesondere die Beilagen, Vorspeisen und der Nachtisch zeigen in der amerikanischen Küche dann die regionalen Unterschiede auf.

Durchgängig essen Amerikaner (zumindest gebildete) salad – Salat in großen Mengen. Teilweise wird bei bestimmten Speisen vorgeschrieben, dass sie Salat enthalten müssen – die Mehrheit der Oberschicht macht’s freiwillig. Daher ist natürlich auch in den Grazer Lokalen mit amerikanischen Speisen frischer Salat, optisch gut präsentiert, unabdingbar.

Bezeichnungen der Garstufen bei Steaks in verschiedenen Sprachen

Garstufe

Deutsch

Englisch

Französisch

roh roh raw cru
fast roh blau blue rare, very rare bleu
Kern roh blutig rare saignant
innerer Kern roh englisch medium rare medium
halb durchgebraten rosa medium anglaise
fast durchgebraten halbrosa medium well à point
durchgebraten durch(gebraten) well done bien cuit
     

© Wikipedia

Südstaaten-Flair bei Tisch

Luxus,USA,Kanada, Volksessen,Hummer-Ketten,RED LOBSTER,spareribs marinade,rib eye steak,burger,pulled pork,donuts,rinderfilet
Bei uns teurer Luxus schlechthin – in den USA und Kanada in manchen Gebieten ein Volksessen. Hummer-Ketten (z.B.: RED LOBSTER), die sich auch „normale Familien von Zeit zu Zeit leisten können.

Mag sein, dass american food bei uns in der Alten Welt vorab nur auf Spareribs, Steaks, Hamburger, Bagel und Donuts reduziert wird, kulinarische Schwerpunkte lassen sich jedoch in den verschiedenen Regionen ausfindig machen.

Auch in einem Amerikanischen Restaurant in Graz kann daher durchaus Südstaaten-Flair mitserviert werden oder mexikanisches oder lateinamerikanisches Feuer kredenzt werden.

Zwischen Lobster, Ahornsirup, Süßkartoffel, Baked Beans, Apple crumble finden sich für jeden Gaumen Spezialitäten. Amerikanische Kultur und Tradition sind schließlich auch in der Amerikanischen Küche verankert (Thanksgiving, Weihnachten…) und halten Besonderheiten der Kochkunst bereit. Ein guter Grund, sich in Graz und Graz-Umgebung kulinarisch auf die Reise zu begeben.

US-amerikanische oder lateinamerikanische Küche: eine Frage der Definition

Truthahn,steakhouse graz,Amerika,typische Gerichte,Erntedankfest,turkey,thanksgiving,entrecote,chicken wings,Feiertage,apple crumble
Feiertage haben in Amerika typische Gerichte, viel einheitlicher und ausgeprägter als in Europa. Truthahn zum Erntedankfest (turkey at thanksgiving) ist ein Muss.

Der Begriff US-amerikanische Küche wird üblicherweise als Sammelbegriff für die regional unterschiedlichen Küchen der USA verwendet, die entgegen dem weit verbreiteten Vorurteil nicht nur aus Fast Food wie dem bekannten Hamburger oder dem Hot Dog bestehen. So schaut’s aus, wenn man Amerika mit USA gleichsetzt.

Schwieriger wird die Angelegenheit, wenn man auch mittelamerikanische Küche (mexikanische Küche) und südamerikanische Küche darunter versteht.

In dieser Kategorie hier ist der Schwerpunkt zwar die US-amerikanische Küche, im Zusammenhang mit Steaks muss man aber natürlich zumindest auch Argentinien berücksichtigen. Kobe-Rind, außerhalb Japans häufig auch als Wagyu bezeichnet, ist in Graz auf Speisekarten seltener anzutreffen, beim "Magnolia im augartenhotel art & design" kann man wahrscheinlich einen Treffer landen. Der Besitzer, Dr. Helmut Marko, bekannt als Motorsport-Chef des Red Bull Racing-Teams, will seinen internationalen Freunden ja einiges bieten, wenn sie Graz besuchen. Wir verzichten aber darauf, japanische Restaurants in dieser Kategorie anzuführen – teils aus Nichtwissen, wo man das teuerste Rindfleisch der Welt auch in Sushi-Lokalen in Graz findet.

Muffins, Spareribs, Cupcakes und T-Bone Steak haben auch in der Steiermark einige Fans

Frühstücken,USA,Kalorien,baked beans,chicken-nuggets,restaurants,pasta,fast food,bagel,gasthaus,barbecue,rindfleisch
Frühstücken wie ein Kaiser – die Regel ist ja bei uns schon stark in Frage gestellt. In den USA essen durchaus auch Bürohengste solche Berge von Kalorien.

American breakfast ist nicht jedermanns Geschmack. Gerade dies ist jedoch die typische US-amerikanische Küche, die wir (aus Vorurteilen) kennen – viel Fett und die „üblichen Verdächtigen“:  baked beans, toast, eggs, sausage, mushrooms, bacon and tomatoes. Auf Deutsch klingt es martialischer: weiße Bohnen mit Speck, braunem Zucker bzw. Melasse, Zwiebeln und Gewürzen, Toast, Eier und fette Würstchen, Champignons bzw. irgendeine Art von Schwammerln und gebratene Tomaten. Die eigentliche US-Hausmannskost ist oft deftig und fett, an Butter und Zucker wird nicht gespart.

Natürlich bekommen Sie in den amerikanischen Restaurants in Graz bzw. in den Grazer Lokalen, die american food in irgendeiner Art anbieten, dies nach europäischem Geschmack. Das erwähnte deftige und fette Essen zieht sich ansonsten auch beim Fastfood durch – wobei die US-Amerikaner sich „schichtentypisch“ ernähren. Es gibt kaum "stark beleibte" Leute in der Oberschicht (natürlich kann Fettleibigkeit auch eine Krankheit sein). Genau das Essen der upper class ist es (Gott sei Dank), welches in Graz (abgesehen von Burgern und anderem Fastfood) als typisch amerikanisch serviert wird.    

Wir empfehlen Ihnen, da Sie ja schon an der richtigen Stelle auf INFOGRAZ.at gelandet sind, auch einmal bei Spanische und Latino Küche zu schauen – dann ist Amerika für uns soweit abgedeckt, dass es keine sinnvollen Ergebnisse mehr ergibt, Spezialküchen aus dem amerikanischen Raum zu differenzieren. Eine Kategorie mit einem Angebot von einem Treffer – nicht unser Ding.

Wenn wir genügend Lokale recherchieren können, die sich als Steak-Spezialisten bezeichnen wollen (und können), steht nichts dagegen, eine eigene Kategorie für Steak-Liebhaber in Graz zu machen.

American Burger, die ausgezeichnet schmecken

köstlicher Hamburger,schlechter Ruf der Burger,qualität,dry aged beef,bbq sauce,ribeye,chicken curry,bagels,cupcakes graz
Schaut so ein köstlicher Hamburger aus oder ist das Massenware? Ist der schlechte Ruf der Burger (überhaupt im Zusammenhang mit Kindern) überhaupt gerechtfertigt?

Apropos Fastfood: es gibt american burger, die ausgezeichnet schmecken. Keine labbrigen Brötchendarsteller, sondern knusprige heimische Spezialitäten und auch keine Massenabfertigung.

Wenn dann noch das Ambiente im Lokal passt, kann man köstlich speisen.

Ob der schlechte Ruf der Hamburger (bei manchen Puristen) berechtigt ist, ist sowieso anzuzweifeln. Die Fleischqualität stimmt in Europa definitiv durchgehend, denn die misstrauischen Europäer haben bei amerikanischen Ketten besonders strenge Kontrollen.

Tipps

News und Wissenswertes