Mein Benutzer

INFOGRAZ.at verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Wenn Sie auf dieser Seite weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Details dazu finden Sie in unserer Datenschutz Erklärung.

Girardi-Rostbraten mit Sacherknödel

Girardi-Rostbraten

girardirostbraten,wiener volksschauspieler alexander girardi,gebratener rostbraten,speck,champignons,rindfleisch,pilze,girardirostbraten,wiener volksschauspieler alexander girardi,gebratener rostbraten,speck,champignons,rindfleisch,pilze

Girardi-Rostbraten mit Sacherknödel - hat Herrn Girardi vorzüglich geschmeckt

Zutaten für Personen:
4 Scheiben Rostbraten
1 Zwiebel
10 dag Champignons
1 EL Kapern
etwas Mehl
1/2 Becher Sauerrahm
zirka 4 dl Suppe
Öl zum Anbraten
Salz, Pfeffer aus der Mühle
1/2 TL feingehackte Zitronenschale
1/2 fein gehackte Petersilie
1 hartes Ei

Fleischränder einschneiden, salzen, pfeffern und eine Seite mit Mehl bestäuben. In heißem Öl beidseitig schön braun anbraten. Fleisch aus der Pfanne nehmen und auf einen Teller legen. Im verbleibenden Bratensatz die feingehackte Zwiebel glasig anrösten, mit Suppe aufgießen und aufkochen. Unter Umrühren den Bratensatz vom Pfannenboden lösen. Fleisch in diese Sauce legen, gehackte Kapern und Zitronenschale beigeben und zugedeckt zirka 1 - 1 1/2 Std. weichdünsten.

Vor dem Servieren: Fleisch nochmals erhitzen, Champignons in kleine Stücke schneiden und dazugeben, weitere 5 Minuten kochen. Fleisch auf eine Platte legen, Sauerrahm mit 1 EL Mehl verrühren, gut in die Sauce einrühren, kurz durchkochen, über den Rostbraten gießen. Mit gehacktem Ei und feingehackter Petersilie bestreuen.

Kaiserfleisch mit Serviettenknödel,knödelbrot,petersilie,semmelmasse,mischen,rasten lassen,stoff-serviette,bestreichen

Wiener Kaiserfleisch mit Specklinsen und Serviettenknödeln ( zumindest sehr nahe Verwandte des Sacher-Knödels) - mehr haben wir nicht herausgefunden

Sacherknödel

Zutaten für 4 Personen:
1 Sack Knödelbrot
3 Eier
10 dag Butter
feingehackte Petersilie
etwas Milch

Knödelbrot in eine große Schüssel geben, Butter schmelzen und feingehackte Petersilie einrühren. Über das Knödelbrot gießen und gut durchmischen. Eidotter mit Milch verschlagen, unter die Semmelmasse mischen. Masse gut zusammendrücken, mit einem Teller beschweren und eine dreiviertel Stunde rasten lassen. Eiweiß zu steifem Schnee schlagen, unterziehen. Eine große Stoff-Serviette mit Butter bestreichen, Semmelmasser locker in die Serviette einrollen. Durch den Eischnee wird der Knödel beim Kochen etwa 2 cm größer: In einem großen Topf Salzwasser zum Kochen bringen, Serviette an den Enden gut eindrehen, an einem Kochlöffelstil festbinden und diesen quer über den Topfrand legen. 1 Stunde lang sieden, vor dem Aufschneiden 10 Minuten rasten lassen.

Wissenswertes zum Girardirostbraten

Alexander Girardi,Grazer,Schauspieler,anekdote,bestreichen,bestreuen,bratensatz,champignons,einschneiden,fleischränder,gebratener,gericht,girardirostbraten,

Girardidenkmal am Karlsplatz in Wien, Girardi in der Rolle des Valentin

Girardirostbraten ist ein nach dem Wiener Volksschauspieler Alexander Girardi benannter, gebratener Rostbraten (Roastbeef) mit Speck und Champignons. Girardi soll Rindfleisch nicht gemocht haben, es sei denn in Begleitung von Speck und Pilzen.  

Über die Entstehungsgeschichte wird folgende Anekdote erzählt: Katharina Schratt hatte in ihrer Ischler Villa stets ein Stück Rindfleisch vorrätig, um Kaiser Franz Joseph I. bewirten zu können, der bekanntlich kein Schweinefleisch aß. Eines Tages kam unvorangemeldet ihr Kollege Alexander Girardi zu Besuch, der allerdings kein Rindfleisch mochte. Die Schratt wies ihre Köchin an, das Stück Rindfleisch so geschickt unter allerlei Zutaten zu verbergen, dass Girardi den Schwindel nicht bemerken sollte. Das Gericht soll ihm vorzüglich gemundet haben. © WikipediA  

Alexander Girardi

Alexander Girardi (* 5. Dezember 1850 in Graz; † 20. April 1918 in Wien) war ein österreichischer Schauspieler.

Alexander Girardi wurde als Sohn des Schlossermeisters Andreas Girardi in Graz geboren. Nach dem frühen Tod seines Vaters wuchs er beim Stiefvater auf, welcher ihn eine Schlosserlehre absolvieren ließ. Gegen dessen Willen trat er der Laienspielgruppe "Die Tonhalle" bei, wo sein Talent entdeckt wurde. So erhielt er 1871 ein Engagement am Wiener Strampfer-Theater. Dort war er häufig der Partner von Josefine Gallmeyer. © WikipediA 

Tipps

News und Wissenswertes

Der erste Schritt zum Eheglück - die Verlobung

Der erste Schritt zum Eheglück - die Verlobung

Für viele Paare ist sie einer der romantischsten Momente ihrer Beziehung - die Verlobung. Manchmal ist es ein langer und beschwerlicher Weg, bis die bedeutsame Entscheidung getroffen wird, mit dem Partner den Rest des Lebens verbringen zu wollen.

Erholsamer Schlaf für 2: Die richtige Bettgröße finden

Erholsamer Schlaf für 2: Die richtige Bettgröße finden

Die Schlafqualität spielt für das Wohlbefinden und die Leistungsfähigkeit eine entscheidende Rolle. Wer schlecht schläft, der ist am Morgen nicht ausgeruht und die Aufgaben des Alltags können zu einer wahren Belastungsprobe werden.

Die Edelsten unter der Sonne

Die Edelsten unter der Sonne

Euch kann ich´s ja sagen – nichts, aber schon absolut überhaupt gar nichts ist mir heiliger.. Wie kann ich dem Pferd gerecht werden? - fragt sich Daniela Kummer.