Mein Benutzer

INFOGRAZ.at verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Wenn Sie auf dieser Seite weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Details dazu finden Sie in unserer Datenschutz Erklärung.

Vanille - ein Hauch von Mexiko

Alles übers Vanillekipferl - Tradition aus Mexiko.

Gewrzvanille,Vanilla,planifolia,Vanille,Honig,Insel Reunion,nicht ganz ausgereift,Verkneten,Keks,Achiote,stark duftendes Aroma,Kolonien,Walnüsse,Steuern,Bourbonvanille

Gewürzvanille (Vanilla planifolia)

Die Vanille ist die nicht ganz ausgereifte, geschlossene Schote einer Orchideenart aus den Tropen. Der Aromastoff heißt Vanillin. Die besten, qualitativ hochwertigsten Vanillen sind Bourbonvanille oder die aus Mexiko stammenden Arten.

Die Schoten glänzen fett, sind dünnschalig und lang. Sie haben sehr viele Kerne. Vanille besitzt ein feines stark duftendes Aroma und sollte stets gut verschlossen aufbewahrt werden.

Ohne Mexiko gäbe es keine Vanillekipferl!

Vanille,Vanilleschoten,Gewürz,Kakao,Weihnachtszeit,Madagaskar,Früchte,künstlich befruchten,Staub-Vanillezucker-Mischung,Vanillestecklinge,Kipferln formen,Staubzucker,adventzeit

Vanilleschoten bei der Fermentierung

Die Vanille hat in Europa eine verhältnismäßig kurze Geschichte. In ihrer mexikanischen Heimat diente sie den Azteken schon Jahrhunderte vor dem Eindringen der spanischen Konquistadoren als Gewürz. Sie nannten sie „schwarze Blume“, würzten ihren Kakao (chocolatl) damit, bereiteten aus den duftenden Kapseln Parfüm und bezahlten mit Vanille ihre Steuern.

Der spanische Eroberer Cortez, der 1519 auf der Suche nach den Schätzen der neuen Welt nach Mexiko vordrang, beobachtete den Aztekenherrscher Montezuma, wie er duftende Schokolade aus einem goldenen Becher schlürfte.

Gaucho,Vanille,Mexiko,Vanillen,Vanilla planifolia,Vanillekipferl,Orchideenart,Ausfuhr,Java,Mexiko,schwarze Blume,Reisnerkrapferl,verschlossen aufbewahrt,Tradition aus Mexiko,Parfüm,Tahiti

"Gaucho", signiert, bezeichnet und
datiert: A. Lohr Mexico 1895

Er kostete den Trank, der aus Kakao, Vanille, Honig und dem Färbemittel Achiote bestand und war begeistert, dass er sich vornahm, Vanille in Spanien einzuführen.

Vanilleschoten,Vanille,Aztekenherrscher Montezuma,Gewürzvanille,Vanilleschoten,weihnachten,Teig,Rollen formen,Fermentierung,spanische Eroberer Cortez,Aromastoff

Vanilleschoten

300 Jahre lang blieb Mexiko der wichtigste Vanilleproduzent der Welt. Immer wieder versuchte man, das Monopol zu brechen. Obwohl die Ausfuhr von Vanillestecklingen streng verboten war, gelang es den Holländern, Vanillepflanzen nach Java zu bringen. Nach einigen vergeblichen Versuchen gewöhnten sich die Stecklinge ein, blühten, aber trugen keine Früchte. Erst als man dahinterkam, dass sich Vanille künstlich befruchten ließ, war der Erfolg gesichert. Einige Jahre später pflanzten auch die Franzosen in ihren Kolonien Vanille – vor allem auf den Inseln Reunion, Mauritius und Madagaskar, später auch auf Tahiti.

Reich der Azteken,Moctezuma,Vanille,Vanillin,Haselnüsse,Vanillepflanzen,weihnachtsteller,geriebene Mandeln,Moctezuma,heiß,Azteken,keksteller,geschlossene Schote,qualitativ hochwertigsten,TropenDie Ausdehnung des Reiches der Azteken bei Ankunft der Spanier 1519 (Das unter Moctezuma II. unterworfene Gebiet ist hellgrün unterlegt.)

 

Vanillekipferl,Reisnerkrapferl,Vanille,backen mit Kindern, Vanillezucker,Frischhaltefolie,Vanilleproduzent,kekse backen,Schoten,Weihnachtsbäckerei,Backen,Bestreuen,Mauritius,weihnachtsvorbereitung

Vanillekipferl und Reisnerkrapferl

VANILLEKIPFERL


Zutaten:
42 dag Weizenmehl
30 dag Butter
1 Ei
5 dag Staubzucker
1 Packerl Vanillezucker
1/2 TL gemahlene Vanille
Staubzucker und Vanillezucker zum Bestreuen

Weizenmehl glatt mit Butter abbröseln. Eine Mulde bilden, Ei sowie die übrigen Zutaten hinzufügen und alles rasch zu einem glatten Teig verkneten.

Vanillekipferl,Vanille,Honig,Insel Reunion,nicht ganz ausgereift,Verkneten,Keks,Achiote,stark duftendes Aroma,Kolonien,Walnüsse,Steuern,Bourbonvanille,Gewürz

Vanillekipferl

Diesen in Frischhaltefolie verpackt kühl stellen. Den Teig zu ein oder zwei Rollen formen, diese in kleine Scheiben teilen, zu Kipferln formen und bei 180 Grad im vorgeheizten Ofen knapp zehn Minuten backen.

Noch heiß in Staub-Vanillezucker-Mischung wälzen.

Sie können anstatt der Mandeln auch Haselnüsse oder Walnüsse verwenden.

Tipps

News und Wissenswertes

Die Edelsten unter der Sonne

Die Edelsten unter der Sonne

Euch kann ich´s ja sagen – nichts, aber schon absolut überhaupt gar nichts ist mir heiliger.. Wie kann ich dem Pferd gerecht werden? - fragt sich Daniela Kummer.