Mein Benutzer

INFOGRAZ.at verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Wenn Sie auf dieser Seite weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Details dazu finden Sie in unserer Datenschutz Erklärung.

O du fröhliche, o du selige..

Melodie - die Noten

o du fröhliche,musizieren,singen,christbaum,christkind,weihnachtslied,kinder,fröhliche,weihnacht,besinnlich,weihnachtsfest, weihnachtslieder,noten,selbstsingen

Zur Verfügung gestellt vom "Büro für Weihnachten"
Servicestelle des Steirischischen Volksliedwerkes

Geschichte des bekannten und beliebten Weihachtsliedes

o du fröhliche,weihnachtsabend,heiliger abend,bekanntesten,deutschsprachigen,strophen,waisenvater,johannes daniel falk,heinrich holzschuher,gebräuchliche form,geschrieben,typhusseuche,rettungshaus für verwahrloste kinder

Ein fröhliches Weihnachtslied bringt allen Frohe Weihnachten

O du fröhliche

O du fröhliche ist eines der bekanntesten deutschsprachigen Weihnachtslieder. Dichter der ersten von drei Strophen ist der Weimarer „Waisenvater“ Johannes Daniel Falk (1768–1826), die beiden folgenden wurden von Heinrich Holzschuher (1798–1847) aus Wunsiedel in ihre heute gebräuchliche Form umgeschrieben.

Nachdem Johannes Daniel Falk vier seiner sieben Kinder durch eine Typhusseuche verloren hatte, gründete er in Weimar das „Rettungshaus für verwahrloste Kinder“.

o du fröhliche,melodie,marienlied,o sanctissima o purissima dulcis virgo maria,italien,stimmen der völker in liedern,urfassung,allerdreifeiertagslied,hauptfeste der christenheit,weihnachten,heilstatsachen

Ist nur Tee in der Tasse – dennoch erzeugt dieses Lied eine fröhliche und doch besinnliche Stimmung

Den dort aufgenommenen Kindern widmete er 1816 das heute als Weihnachtslied bekannte O du fröhliche. Als Melodie diente ein Marienlied, das mit dem Text „O sanctissima, o purissima, dulcis virgo Maria“ bis heute in Italien gesungen wird. Falk fand dieses Lied in Johann Gottfried Herders (1744–1803) Sammlung Stimmen der Völker in Liedern. In seiner Urfassung war das Lied ein von Falk so bezeichnetes „Allerdreifeiertagslied“, in dem die den drei Hauptfesten der Christenheit Weihnachten, Ostern und Pfingsten zugrunde liegenden Heilstatsachen besungen wurden.

Der Text aller Strophen in der heutigen Fassung

o du fröhliche,besungen,heutige text,weihnachtshymnus,wörtlich,weihnachtliche strophen,umgedichtet, musizieren,singen,christbaum,christkind,weihnachtslied,kinder,fröhliche,weihnacht,besinnlich,weihnachtsfest,

Beschenken kann genauso viel Freude bereiten wie beschenkt werden – schon beim Einpacken stellt man sich die Freude der Beschenkten vor

Der heutige Text des Weihnachtsliedes

Bekannt geworden ist das Lied "O du fröhliche" allerdings nicht als „Allerdreifesttagslied“, sondern als ausgesprochener Weihnachtshymnus, bei dem nur noch die erste Strophe wörtlich von Johannes Daniel Falk stammt. Die beiden weiteren weihnachtlichen Strophen wurden von Heinrich Holzschuher, einem Gehilfen Falks, 1826 zum reinen Weihnachtslied umgedichtet© WikipediA 

   

O du fröhliche, o du selige,

gnadenbringende Weihnachtszeit!

Welt ging verloren, Christ ist geboren:

Freue, freue dich, o Christenheit!

o du fröhliche,weihnachtslieder,noten,selbstsingen, weihnachtsabend,heiliger abend,bekanntesten,deutschsprachigen,strophen,waisenvater,johannes daniel falk,heinrich holzschuher 
   
o du fröhliche,gebräuchliche form,geschrieben,typhusseuche,rettungshaus für verwahrloste kinder, melodie,marienlied,o sanctissima o purissima dulcis virgo maria,italien,stimmen der völker in liedern 

O du fröhliche, o du selige,

gnadenbringende Weihnachtszeit!

Christ ist erschienen, uns zu versühnen:

Freue, freue dich, o Christenheit!

   

O du fröhliche, o du selige,

gnadenbringende Weihnachtszeit!

Himmlische Heere jauchzen Dir Ehre:

Freue, freue dich, o Christenheit!

Fröhliche Kinder,Weihnachtsbaum,o du fröhliche,heutige text,weihnachtshymnus,wörtlich,weihnachtliche strophen,umgedichtet, musizieren,singen,christbaum,christkind,weihnachtslied 

Tipps

News und Wissenswertes

Die Edelsten unter der Sonne

Die Edelsten unter der Sonne

Euch kann ich´s ja sagen – nichts, aber schon absolut überhaupt gar nichts ist mir heiliger.. Wie kann ich dem Pferd gerecht werden? - fragt sich Daniela Kummer.