Mein Benutzer

INFOGRAZ.at verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Wenn Sie auf dieser Seite weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Details dazu finden Sie in unserer Datenschutz Erklärung.

1. Dezember

ADVENT 1. Dezember

Es treibt der Wind im Winterwalde
die Flockenherde wie ein Hirt,
und manche Tanne ahnt, wie balde
sie fromm und lichterheilig wird,
und lauscht hinaus. Den weißen Wegen
streckt sie die Zweige hin - bereit,
und wehrt dem Wind und wächst entgegen
der einen Nacht der Herrlichkeit.

 

Rainer Maria Rilke

 

weinacht, werbe adventskalender, werbeadventskalender, werbemittel adventskalender, werbung weihnachten, winter weihnachten, Adventskalender gewinnspiel, Adventskalender Säckchen, Adventskalender Kinder, wunschzettel

 

Weihnachtsgeschichte, Weihnachtsgeschichten, lustige Weihnachtsgeschichten, die Weihnachtsgeschichte, lustige Weihnachtsgeschichte, kurze Weihnachtsgeschichten

Heutiges Weihnachtsmärchen

Auch wenn es noch so schwer fällt, Geduld zahlt sich aus. Wie es dem kleinen Esel mit seiner Ungeduld ergeht, erzählt unser heutiges Weihnachtsmärchen  zum Vorlesen und BesinnenWie der kleine Esel das Weihnachtswunder fand

 

Weihnachtsbäckerei, Stollen, Kipferln, Backideen für Weihnachten, Weihnachtsbäckerei, der Weihnachtsbäckerei, in der Weihnachtsbäckerei, in Weihnachtsbäckerei, Weihnachtsbäckerei in der, Weihnachtskekse

Weihnachts-Back-Ideen

Der Anis, auch bekannt in der Brotbackstube, wird sehr gerne für Kleingebäck und Kuchen sowie für die Likörherstellung und für Tees verarbeitet. Der deutsche Anis ist keilförmig und dunkelfarbig, im Gegensatz ... MEHR  Information und Rezepte

Vorweihnacht

D' Christbaam stehnga in de Straßn, 
D' Auslagn san zum Berstn voll. 
Doch da Josef, bal valassn
Klopfert, was passierat wohl?

Schaugts, wias in da Stadt rumlaffa, 
Dicke Packln Schleppas, d' Leit. 
Ja, ums Geld konnst allas kaffa, 
Bloß net oans: d' Zufriednheit!

Was, du kriagst an Eisschrank heier? 
Laß da herzli gratuliern!
Aber bittschön laß des Feier
In deim Herz net ganz eigfriern!

Leit, laßts eich net narrisch macha, 
Bsinnts eich auf de heili Zeit! 
Teats de Platzerl selba bacha, 
Machts an arma Mensch a Freid!

Schaamts eich net, gehts nauf in' Speicher, 
Wo des alte Kripperl steht.
Leicht macht uns as Aufstelln reicher 
Als a Los, des gwunna hät!

D' Liachter am Adventskranz brenna 
Net bloß so, zum Zeitvertreib.
Laßts eich eier Gmüat net nehma, 
Gebts eahm no a kloane Bleib'!

Schenkts de Kinder statt de teiern
Sachan mehra Liab und Zeit!
Ja, mit Hundertmarkschein feiern
Des is leicht -  und doch fehlts weit!

D' Christbaam stehnga in de Straßn, 
D' Auslagn san zum Berstn voll. 
Doch da Josef, bal valassn
Klopfert, was passierat wohl?

Herbert Schneider

Tipps

News und Wissenswertes

Die Edelsten unter der Sonne

Die Edelsten unter der Sonne

Euch kann ich´s ja sagen – nichts, aber schon absolut überhaupt gar nichts ist mir heiliger.. Wie kann ich dem Pferd gerecht werden? - fragt sich Daniela Kummer.